Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Solarthermie neuStraubing, 18. September 2020 * Solarthermische Anlagen, auch Solarthermieanlagen genannt, gewinnen mit Hilfe von Sonnenkollektoren aus der Sonneneinstrahlung Wärme, die meist für Brauch- und/oder Heizungswasser in Wohnbauten genutzt wird. Seit 2015 informiert die C.A.R.M.E.N.-Broschüre „Solarthermie“ Interessierte über die Technologie, Anlagenbau, Anwendungsmöglichkeiten, Planungsschritte und Förderung. In der aktualisierten Ausgabe von 2020 wurden neben aktuellen Zahlen und Fakten auch Informationen zur Wartung und Entsorgung aufbereitet.

Straubing, 7. September 2020 * Mit Auslaufen der EEG-Förderung nach 20 Jahren sind Wirtschaftlichkeit und Zukunft von vielen Photovoltaik-Altanlagen ab 2021 aktuell nicht gesichert. Darauf regieren die Stadtwerke Roth und bieten den Betreiberinnen und Betreibern in der fränkischen Kommune an, den Solarstrom der Altanlagen für die kommenden zwei Jahre zum Börsenstrompreis für Strom, den sogenannten Baseload-Preis, abzunehmen. Darüber hinaus können sie eine individuelle Beratung über Möglichkeiten des Weiterbetriebs in Anspruch nehmen. Deutschlandweit sind rund 176.000 Anlagen zwischen 2021 und 2025 vom Auslaufen der EEG-Vergütung betroffen. In Roth stellt sich zunächst bei 18 Anlagen die Frage nach einem möglichen Weiterbetrieb.

Straubing, 28. August 2020 * Am 11. und 12. November 2020 findet zum vierten Mal der STOREENERGY Congress in der Messe Offenburg statt. Die beiden Messetage in der Oberrheinhalle stehen im Fokus von Speichertechnik, Marktmodellen, Sektorenkopplung und Netzintegration sowie aktueller Marktentwicklungen. Unterstützt durch Speicherexperten konnte ein abwechslungsreiches Programm entwickelt werden. Von Lüftungsanlagen über Online-Registrierungen und kontaktlosem Service: Ein umfassendes Hygienekonzept soll den Teilnehmenden dabei einen sicheren Aufenthalt ermöglichen.
Weitere Informationen zum STORENERGY Congress finden Sie unter www.storenergy.de.

Straubing, 3. August 2020 * Sonnenstrom aus Photovoltaikanlagen wird über die sogenannte Einspeisevergütung gefördert. Der 20 Jahre (plus das restliche Inbetriebnahmejahr) währende Vergütungssatz ergibt sich aus der Anlagengröße sowie dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme. Die Bundesnetzagentur hat die neuen Vergütungssätze für PV-Anlagen für die nächsten drei Monate bekannt gegeben. Die kommenden 3 Monate sinkt die Vergütung, wie auch in den Monaten davor, um 1,4 Prozent je Monat. Die Vergütungssätze sind unter www.bundesnetzagentur.de herunterladbar.

Straubing, 7. Juli 2020 * Am 3. Juli wurde die Abschaffung des 52-Gigawatt-Deckels im Rahmen der Verabschiedung des Gebäudeenergiegesetzes beschlossen. Bereits mit der Vorstellung des Klimapakets im September 2019 wurde dieser Schritt angekündigt. Ende Mai 2020 seien laut Zahlen der Bundesnetzagentur bereits 50,88 Gigawatt an Photovoltaik-Zubau erreicht worden, weshalb die Umsetzung der angekündigten Abschaffung immer drängender wurde. Wie das pv magazine berichtet, zeige sich die Solarwirtschaft erleichtert angesichts der amtlichen Beschlüsse und hoffe auch ein zügiges weiteres Ausbautempo der Technologie. Ein Zubau von knapp 10 Gigawatt Photovoltaik pro Jahr sei notwendig, um die Klimaziele zu erreichen. Weitere Details und Hintergründe erfahren Sie hier.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.