Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 11. Oktober 2017 * Die Clearingstelle EEG informiert zu Rückforderungsansprüchen von Netzbetreibern, wenn Anlagenbetreiber ihre Anlage nicht oder verspätet an die Bundesnetzagentur (BNetzA) gemeldet haben.

Betreiber von EEG-Anlagen sind dazu verpflichtet, diese an die BNetzA zu melden. Da das Marktstammdatenregister noch nicht veröffentlicht ist, erfolgt die Meldung für Solar-Anlagen in das PV-Meldeportal und für andere EEG-Anlagen in das Anlagenregister. Wichtig ist, dass die Meldung vor der Inbetriebnahme der Anlage stattfindet, da sich sonst der gesetzliche Zahlungsanspruch für den Strom reduziert, solange bis die Meldung erfolgt ist. Anlagenbetreiber sind grundsätzlich dazu verpflichtet, den Netzbetreiber über alle vergütungsbezogenen Umstände und Daten zu informieren.

2017 09 29 BatteriespeicherBonus Web BILDStraubing, 4. Oktober 2017 * Stationäre Batteriespeichersysteme gewinnen im Zusammenhang mit der Nutzung des Stroms aus der eigenen Photovoltaikanlage (PV-Anlage) vom heimischen Dach zunehmend an Bedeutung. Dies gilt umso mehr, da bestehende PV-Anlagen nach und nach aus der EEG-Förderung fallen bzw. für Neuanlagen die reine Einspeisevergütung nur bedingt rentabel ist. Für die wirtschaftliche Nutzung des PV-Stroms gilt es daher, diesen für eine flexible Nutzung zwischenzuspeichern.

60 2017 origStraubing, 29. September 2017 * Am 27. September 2017 trafen sich die Teilnehmer des Energieeffizienznetzwerkes Niederbayern EN² zum ersten thematischen Netzwerktreffen bei der JP Industrieanlagen GmbH im Industriegebiet Straubing. Ziel der mitwirkenden Unternehmen ist es, die Produktionsprozesse innerhalb der nächsten zwei Jahre energetisch zu optimieren.

Die JP Industrieanlagen GmbH mit Sitz in Straubing ist neben der Bischof + Klein SE & Co. KG, der gabo Systemtechnik GmbH, der Stadtwerke Straubing GmbH, der Tanne Kunststofftechnik GmbH sowie der Wallstabe & Schneider GmbH & Co. KG eines der sechs teilnehmenden Unternehmen.

59 2017Straubing, 27. September 2017 * Noch bis zum 7. Oktober 2017 läuft die Aktion „Straubing sucht den ältesten Kühlschrank“. Alle Straubinger sind dazu aufgerufen, den eigenen Kühlschrank genauer unter die Lupe zu nehmen und mitzumachen, sollte der eigene Kühlschrank älter als 10 Jahre sein. Zu gewinnen gibt es einen Neugerät der höchsten Energieeffizienzklasse A+++ vom Straubinger Fachgeschäft „Der Elektroladen“ sowie eine Energiesparberatung durch die Mitarbeiter von C.A.R.M.E.N. e.V. und vom Stromspar-Check der Caritas.

54 2017IIStraubing, 7. September 2017 * Im Rahmen der Bayerischen Klimawoche sucht C.A.R.M.E.N. e.V. gemeinsam mit Klaus Zitzelsberger vom Fachgeschäft „Der Elektroladen“ aus Straubing sowie Ralf Zierer und Michael Kraus vom Stromspar-Check des Caritasverbandes den ältesten Kühlschrank Straubings. Die Initiatoren der Aktion „Straubing sucht den ältesten Kühlschrank“ interessiert, welche alten und Strom fressenden Schätze sich in den Straubinger Küchen oder Kellern verbergen. Laut dem Statistik-Portal Statista gaben bei einer Umfrage zum Alter des zuletzt gekauften Kühlschranks 14,4 % der Befragten an, dass ihr Kühlschrank 10 Jahre oder älter ist (Stand 2017). Diese Altgeräte verbrauchen meist so viel Strom, dass sich ein Neukauf eines energieeffizienten Modells innerhalb kürzester Zeit durch die Stromkosteneinsparung refinanzieren würde, weiß Klaus Zitzelsberger, der Kunden aus dem Raum Straubing seit mehr als 25 Jahren mit Rat und Tat beim Neukauf von weißer Ware zur Seite steht.