Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Der Begriff Biokunststoff oder Bioplastik ist nicht rechtlich geschützt und daher auch nicht einheitlich definiert. Die Vorsilbe „Bio“ kann im Bereich der Kunststoffe für unterschiedliche Eigenschaften stehen: biobasiert, biologisch abbaubar oder biokompatibel.

Biokunststoff Eigenschaften

 

Wichtig: Biokunststoffe müssen diese drei Eigenschaften nicht gleichzeitig erfüllen!

Der Mensch versucht seit jeher Naturmaterialien zu bearbeiten und ihnen dadurch neue nützliche Eigenschaften zu verleihen. Auch zu Beginn der Entwicklung der ersten modernen Kunststoffe, Mitte des 19.Jahrhunderts, wurden zunächst Naturprodukte wie Kautschuk, Baumwolle und Leinöl durch chemische Verfahren zu Gummi, Zelluloid und Linoleum verarbeitet. Auch diese ersten halbsynthetischen Kunststoffe basieren auf Naturstoffen und zählen daher zu den Biokunststoffen. 

Dabei lag es im Interesse der damaligen Forschung, durch chemische Modifikation aus Naturstoffen möglichst langlebige und beständige Werkstoffe zu entwickeln. Diese ersten biobasierten Kunststoffe wurden durch die Entdeckung von vollsynthetischen Kunststoffen auf Basis von Erdöl als günstige Rohstoffquelle allerdings weitestgehend vom Markt verdrängt.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok