Batteriespeicher in Bayern auf dem Vormarsch

C.A.R.M.E.N. e.V. unterstützt Interessierte mit gezielter (Förder-)Beratung

Am 1. August 2019 startete das Bayerische Programm zur Förderung von Photovoltaik-Speichern. Seitdem sind bereits über 20.000 Fördereinträge beim Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) eingegangen – ein Erfolg für die Energiewende vor Ort! Der 10.000. Förderbescheid wurde im August persönlich durch den bayerischen Wirtschaftsminister, Hubert Aiwanger, überreicht.

Laut StMWi beträgt die mittlere geförderte Batteriespeicherkapazität ca. 8 kWh und die mittlere Leistung der zugehörigen PV-Anlage ca. 8 kWp. Bei 10.000 Förderbescheiden ergibt das einen Zubau von rund 80.000 kWh installierter Speicherkapazität mit 80.000 kWp PV-Leistung in Bayern seit 2019.

C.A.R.M.E.N. e.V. berät Privatpersonen seit vielen Jahren neutral und kompetent zu Photovoltaikanlagen und Batteriespeichern – zum Beispiel bei Fragen rund um das PV-Speicher-Programm im Rahmen des 10.000-Häuser-Programms. Darüber hinaus können sich Interessierte in der dazugehörigen C.A.R.M.E.N.-Publikation „Liste förderfähiger Batteriespeicher“ über die unterschiedlichen Batteriespeichermodelle informieren. Dieses Angebot wird rege nachgefragt. Die über 60 Seiten umfassende Broschüre wurde seit Beginn der Förderperiode bereits rund 26.000 Mal heruntergeladen. Speichersysteme von knapp 40 Herstellern sind hier mitsamt relevanten Eigenschaften übersichtlich aufgelistet.

Zusätzlich bietet C.A.R.M.E.N. e.V. mit der jährlich aktualisierten „Marktübersicht Batteriespeicher“ eine transparente und aktuelle Informationsquelle. Die kostenlose Publikation enthält rund 500 Systeme von mehr als 35 Anbietern und bietet die Möglichkeit einzelne Eigenschaften von Batteriespeichern direkt miteinander zu vergleichen und somit einen für das jeweilige Vorhaben passenden Speicher auszuwählen

Das bayerische PV-Speicher-Programm richtet sich an Gebäudeeigentümer von selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern. Die Eigentümer können dabei eine Förderung für neue Stromspeicher in Verbindung mit einer neuen, bzw. erweiterten Photovoltaikanlage beantragen. Je nach Kapazität des neuen Batteriespeichers (kWh) und Leistung der neuen PV-Anlage (kWp) ist eine Förderung zwischen 500 und 3.200 Euro möglich. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, einen Zuschuss für die Installation einer privaten Ladestation für Elektrofahrzeuge zu erhalten. Weitere Informationen zum 10.000-Häuser-Programm erhalten Sie hier.