Aktualisierter Mustervertrag für kommunale Beteiligung an Windenergieanlagen

Die Fachagentur Wind an Land hat im Juni einen Mustervertrag für die finanzielle Teilhabe von Kommunen an Windenergie-Projekten veröffentlicht – nun wurde dieser überarbeitet. Grund dafür ist die Aktualisierung des EEG 2021, welche Ende Juli in Kraft getreten ist.

Der Mustervertrag, welcher sowohl für Windparks als auch für einzelne Windenergieanlagen in Stadt und Landkreis erhältlich ist, regelt relevante Aspekte nach dem neuen Paragrafen 6 des EEG 2021. Betreibende von Windenergieanlagen an Land dürfen weiterhin Gemeinden, die von der Errichtung der Anlage betroffen sind, bis zu 0,2 Cent pro Kilowattstunde in Form einer Abgabe anbieten. Sind mehrere Gemeinden betroffen, wird die Zuwendung anhand des Anteils des Gemeindegebiets an der Fläche des Umkreises von 2.500 Metern Luftlinie um die Windenergieanlage aufgeteilt. Die Messung erfolgt im aktualisierten Dokument ab der Turmmitte statt wie vorher ab dem Turmfuß.

Um ein frühes Herantreten an die Gemeinde zu ermöglichen, gibt es zudem eine Selbstverpflichtung als Muster. Diese schafft schon während der Flächensicherung eine Möglichkeit, die Umsetzung des Paragrafen mit den betroffenen Kommunen zu kommunizieren.

Zudem wurden Kernelemente guter Kommunikation bei der Umsetzung von der FA Wind in einem gesonderten Dokument zusammengefasst. Unter anderem werden die Punkte Passfähigkeit, Professionalität und Verbindlichkeit thematisiert.

Weitere Informationen und die Dokumente zum Download finden Sie hier.