Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 10. November 2017* Immer mehr Stadtbusse fahren mit Elektroantrieb. Geladen werden Sie zumeist im Depot (über einige Stunden) oder an den Endhaltestellen (über eine halbe Stunde). So können lange Einsatzzeiten auch mit kleinen Akkus erreicht werden. Seit 2014 testet ABB zusammen mit dem Schweizer Bushersteller Hess ein "Flash-Ladesystem", das an Haltestellen ein schnelles Nachladen über einen Stromabnehmer mit einer Ladeleistung von 600 kW ermöglicht. Nun sollen ab 2018 in der französischen Stadt Nantes 20 Gelenkbusse mit der Technologie ausgestattet werden. Die Errichtung der Ladetechnik an den Haltestellen ist noch teuer, lässt aber die Kosten der Akkus schrumpfen. Gleichzeitig  steigt die Nutzkapazität der Gelenkbusse.

abb_TOSA_DE.pdf

 

Straubing, 07. November 2017* Im Jahr 2016 hat sich die Nutzung von Abfallölen zur Herstellung von Biodiesel weiter etabliert. Laut BLE übertrifft der Absatz von Altspeiseölmethylester mit 0,87 Mio Tonnen erstmals den Absatz von Rapsölmethylester, das vor allem aus heimischen Agrarmärkten stammt. Die Treibhausgasreduzierungsqoute hat sich dadurch laut BLE auf 77 % erhöht. Die Entwicklung hat jedoch nicht nur positive Effekte. Heimisches Rapsöl wird zunehmend exportiert um die weltweit wachsende Nachfrage zu decken. Zusätzlich fehlen die Altspeiseöle den anderen Nutzungspfaden.

ufop

Straubing, 06. November 2017* Unter dem Namen IONITY werden die deutschen Automobilhersteller BMW, Daimler, Ford und Volkswagen das Netz von Schnellladesäulen in Deutschland erweitern. Noch in diesem Jahr sollen die ersten der 400 Schnellladepunkte entstehen. Die Gleichstromlader werden vorerst mit dem CCS-Stecker ausgestattet. Die Leistung der Ladesäulen soll schrittweise auf bis zu 350 kW ausgebaut werden. Somit wollen die Hersteller dafür sorgen, dass nach spätestens 120 km Fahrstrecke ein Schnellladepunkt zur Verfügung steht. Damit soll etwa für den Porsche Mission E, der 2019 auf den Mark kommt eine Langsteckentauglichkeit realisiert werden.

goingelectric

 

Straubing, 30. Oktober 2017* Im Werk Leipzig wurden seit Produktionsstart im Herbst 2013 nun 100.000 Kompaktwagen i3 produziert. Das Fahrzeug verdient vor allem wegen dem neuartigen Materialmix aus Carbon und Aluminium für die Karosseriestruktur Anerkennung. Die Übersichtlichkeit und das Platzangebot machen den Hecktriebler zu einem vorzüglichen Stadtwagen. Die Fahrzeugreichweite wurde 2016 auf etwa 300 km angehoben. Für 2018 wird eine weiteres Batterie-Update erwartet und damit eine Normreichweite von über 400 km. Die Hauptabsatzmärkte liegen in Norwegen und Großbritannien.

DSCN0505kleinRegensburg, 20. Oktober 2017 * Regensburg will zunehmend Alternativen zum Verbrennungsmotor für den Individual- und Lieferverkehr einführen. Dafür wurde ein Förderprogramm für Elektromobilität geschaffen und mehrfach angepasst. So können neben Firmen nun auch für Privatpersonen mit einer Förderung für Lastenräder oder Elektroroller rechnen. Ideal um in der historischen Stadt sauber und platzsparend unterwegs zu sein.

regensburg/foerderprogramme