Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Die Bundesregierung fördert die CO2 Einsparung in der Landwirtschaft und im Gartenbau. Eine Förderung der Umrüstung oder der Mehrkosten für mobile Geräte und Maschinen wird für die Elektrifizierung, die Nutzung von Rapsölkraftstoff oder von Biomethan gewährt. Gefördert wird mit einem Fördersatz bis zu 40 % der anfallenden Mehrkosten. Die Erzeugung des regenerativen Energieträgers auf dem Betrieb oder deren Bezug ist darzustellen. Investitionen in die Bereitstellungsinfrastruktur wie etwa Ladesäulen, Lagertanks oder Zapfsäulen können ebenfalls gefördert werden.

www.ble.de/Energieeffizienz/Maschinen

Die KfW bezuschusst ab dem 24.11.2020 Investitionen für Ladepunkte im privaten Bereich für Elektroautos mit 900 € pro Ladepunkt:

- Die Förderung muss vor der Bestellung beantragt werden.

- Bezuschusst wird die Anschaffung im privaten Bereich, sowohl für private Wohngebäude, als auch für Eigentümergemeinschaften oder für Mieter.

- Zu den geförderten Kosten gehören die Ladestation mit intelligenter Steuerung (z. B. Wallbox ab 11 kW), der Einbau und An­schluss der Lade­station inklusive aller Installations­arbeiten.

- Die Lade­station darf ausschließlich Strom aus erneuer­baren Energien nutzen – zum Beispiel direkt aus der eigenen Solaranlage oder über den Energieversorger.

-  die Ladestation muss über eine intelligente Steuerung verfügen um z. B. die Ladung des Akkus zeitlich verschieben zu können oder die Nutzung der eigenen PV-Anlage zu optimieren.

Mehr Informationen hierzu unter:
www.kfw.de/Ladestationen/440

Die Rentenbank hat das Programm „Nachhaltigkeit“ - Landwirtschaft (Nr. 243) erweitert. Damit können Nachhaltige Investitionen bei der Rentenbank zu den besonders günstigen „Top“-Konditionen finanziert werden.

1. LANDWIRTSCHAFT – Förderprogramm: „Nachhaltigkeit
1.2 Emissionsminderung (Schutz von Boden, Wasser, und Luft)
Förderbeispiele Außenwirtschaft:
Fahrzeuge (einschließlich Zugmaschinen und Selbstfahrer), die auch anteilig mit umweltfreundlichen Antrieben betrieben werden (Elektromobilität, Biomethan, Bio-LNG, Pflanzenöl; Ausschluss: Biodiesel)

3. AQUAKULTUR UND FISCHWIRTSCHAFT – Förderprogramm:„Nachhaltigkeit“
Wir fördern in dieser Sparte alle Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette der Fischwirtschaft.
3.2. Emissionsminderung (Schutz von Boden, Wasser und Luft)/ Ressourceneffizienz
Fahrzeuge (einschließlich Zugmaschinen und Selbstfahrer), die auch anteilig mit umweltfreundlichen Antrieben betrieben werden (Elektromobilität, Biomethan, Bio-LNG, Pflanzenöl; Ausschluss: Biodiesel)

4. AGRAR- UND ERNÄHRUNGSWIRTSCHAFT – Förderprogramm: „Umwelt und Verbraucherschutz“ Wir fördern in dieser Sparte alle Partner der Landwirtschaft entlang der Wertschöpfungskette für Nahrungsmittel (ohne Forstwirtschaft)
4.2 Emissionsminderung (Schutz von Boden, Wasser, und Luft)/Ressourceneffizienz Fahrzeuge (einschließlich Zugmaschinen und Selbstfahrer), die auch anteilig mit umweltfreundlichen Antrieben betrieben werden (Elektromobilität, Biomethan, Bio-LNG,Pflanzenöl; Ausschluss: Biodiesel)

rentenbank/landwirtschaft/nachhaltigkeit/

 Viele Städte fördern die Anschaffung von Lastenräder, Lastenpedelecs und Elektro-Leichtfahrzeuge. Auch Firmen erhalten die Unterstützung, teilweise wird zusätzlich auch der Erwerb und Kraftfahrzeugen für den Güter- und Personentransport unterstützt. Die Fördermaßnahmen untersützen den Einsatz von Ökostrom. Hier die uns für Bayern bekannten Programme:

Muenchen-Elektromobilitaet-Foerderprogramm

Regensburg-Foerderprogramm-Elektromobilitaet

Straubing-Förderprogramm-Lastenräder

Der Bund gewährt eine Förderung für LKW mit alternativen Antrieben und will damit die Markteinführung von CNG, LNG und Elektro-Lastwägen über 7,5 Tonnen Gesamtgewicht unterstützen sowie die Kohlendioxid-Emissionen senken. Bezuschusst werden maximal 40% der Mehrkosten im Vergleich zu Serien-Neufahrzeuge. Für die jeweiligen Antriebsarten gelten damit folgende Fördersummen:

- 8.000 Euro je Fahrzeuge mit Erdgasantrieb (Compressed Natural Gas – CNG)

- 12.000 € je Fahrzeuge mit Flüssigerdgasantrieb (Liquefied Natural Gas – LNG)

- 12.000 € je Fahrzeug mit Elektroantrieb bis einschließlich 12 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht

- 40.000 € je Fahrzeug mit Elektroantrieb über  12 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht

Die Förderung wird durch das Bundesamt für Güterverkehr abgewickelt. Die Richtlinie ist unter folgendem Link verfügbar:

https://www.bmvi.de/umweltfreundliche-lkws


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.