Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Das 10.000 Häuser-Programm bietet mit dem „EnergieBonusBayern", welcher in die Programmteile „EnergieSystemHaus" und „Heizungstausch" unterteilt ist, Bürgern die Möglichkeit der Förderung für grundlegende Sanierungen, energieeffiziente Neubauten bzw. den Austausch veralteter, ineffizienter Heizkessel.

Wer seine alte ineffiziente Heizungsanlage bei Nutzung erneuerbarer Energien freiwillig erneuert, kann seit 01. Januar 2016  mit höheren Zuschüssen rechnen. Dies ermöglicht das neue Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE), das an das seit langem etablierte Marktanreizprogramm zur Nutzung erneuerbaren Energie am Wärmemarkt (MAP) mit den Programmteilen der BAFA und der KfW anknüpft. Mit einem Zusatzbonus im Rahmen der MAP-Förderung für Holzfeuerung, Solarthermie, Wärmepumpen und Nahwärmenetze soll dem Modernisierungstau im Gebäudebestand entgegengewirkt und neue Marktimpulse gesetzt werden.

Mit Hilfe dieses Umweltbonus soll der Absatz neuer Elektrofahrzeuge gefördert werden. In der Folge wird ein nennenswerter Beitrag zur Reduzierung der Schadstoffbelastung der Luft bei gleichzeitiger Stärkung der Nachfrage nach umweltschonenden Elektrofahrzeugen geleistet.

 

Im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) bietet  das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Zuschuss für  Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt. Gefördert werden unter anderem automatisch beschickte Biomassefeuerungen mit einer Nennwärmeleistung von 5 kW bis 100 kW. Die Richtlinie zum Marktanreizprogramm wurde zum April 2015 aktualisiert.

Im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) bietet  das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Zuschuss für  Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt. Gefördert werden unter anderem besonders emissionsarme Scheitholzvergaserkessel mit einer Nennwärmeleistung von 5 kW bis 100 kW. Die Richtlinie zum Marktanreizprogramm wurde zum April 2015 aktualisiert.