Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 22. März 2017 * Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg hat einen Leitfaden zur Optimierung von Biogasanlagen veröffentlicht. Der Leitfaden richtet sich an Betreiber von Bestandsanlagen, die am Ende des Vergütungszeitraums entscheiden müssen, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Laufzeitverlängerung im Rahmen des EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) möglich ist oder ob sich eher alternative Vermarktungsmodelle anbieten.

Straubing, 20. März 2017 * Im Februar 2017 veröffentlichte die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) seine Vorstudie zum Thema „Treibhausgas-Emissionen in bayerischen landwirtschaftlichen Betrieben – Verknüpfung von erhobenen Betriebsdaten, Modellen und Geodaten als Grundlage für die Bewertung von Treibhausgas-Vermeidungsoptionen“.

Straubing, 17. März 2017 * Ein Biogasanlagenbetreiber einer genehmigungsbedürftigen Anlage ist verpflichtet, die von dieser Anlage ausgehenden Emissionen im Erfassungssystem BUBE-online (Emissionserklärung) zu melden, sofern die Summe der Feuerungswärmeleistungen der BHKW 1 MW oder mehr beträgt. Das bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) hat eine “Anleitung zur Erstellung einer Emissionserklärung für Biogasanlagen“ erstellt, die im Bereich Luft/Emission/Emissionserklärung zu finden ist unter folgendem Link: http://www.lfu.bayern.de/index.htm

Straubing, 02. März 2017 * Am Freitag, den 17.02.2017 wurde ein neuer Entwurf der Düngeverordnung (DüV) veröffentlicht. Die Verabschiedung des Entwurfs ist für den 31. März im Bundesrat vorgesehen. Das deutsche Düngerecht wird damit nach einigen Jahren der Diskussion erstmals novelliert.

Die Novelle der DüV legt fest, dass eine jährliche, schlagbezogene Düngebedarfsermittlung durchgeführt werden muss. Grundlage hierfür sind bundesweit einheitliche Stickstoff-(N)-Bedarfswerte in Abhängigkeit des Ertragsniveaus. Von diesem Stickstoffbedarf abgezogen werden Mengen an verfügbarem Stickstoff im Boden und Gutschriften aus der Vorjahresdüngung sowie Vor- und Zwischenfrüchten. In Abhängigkeit zu den in der DüV festgelegten Werten kann bei hohen Erträgen eine Gutschrift auf den Stickstoffbedarf erfolgen. Der auf diesem Weg ermittelte Stickstoffbedarf kann maximal gedüngt werden.

Straubing, 28. Februar 2017 * Die Clearingstelle EEG hat eine Arbeitsausgabe zum Erneuerbare-Energien-Gesetz – EEG 2017 veröffentlicht.

Sie finden das gesamte Dokument der Clearingstelle EEG unter http://www.clearingstelle-eeg.de/eeg2017/arbeitsausgabe