Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Unter dem Motto "Biogas aus Stroh, Gülle und Co" veranstaltet ProFair Consult + Project GmbH in Kooperation mit dem DBFZ und EBA an jeweils zwei Tagen im August, September und Oktober die 5. Heidener Biogasfachtagung zur Vergärung von Stroh, Gülle und Co.

Die Tage sind einzeln buchbar. Dabei ist eine Teilnahme kostenlos, egal wann man einsteigt.  

Hier geht es zur Tagungshomepage mit Programm und Anmeldung.

Drahtwürmer sind vor allem als Schaderreger bei Kartoffeln bekannt, können aber auch in Mais zu erheblichen Ernteausfällen führen.

Beim Drahtwurm handelt es sich um die Larven von Schnellkäfern. Die Gesamtentwicklung des Käfers dauert drei bis fünf Jahre. Die größte Schadwirkung tritt i.d.R. ab dem zweiten Lebensjahr durch die Würmer auf. Sie fressen die jüngeren Pflanzenteile z. B. Wurzeln oder bohren sich von unten in den Stängel hinein. Dadurch wird die Aufnahme von Nährstoffen und Wasser vermindert, was zu typischen Schadbildern wie Welke, Wachstumsdepressionen und ggf. zum Absterben der Pflanze führt.

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) gibt die erweiterte und aktualisierte Broschüre „Gewässerschutz mit nachwachsenden Rohstoffen“ heraus.

Basierend auf der neuen Düngeverordnung steigen die Anforderungen an die Landwirtschaft den Gewässerschutz in der Praxis weiter zu optimieren. Die Neuauflage der Broschüre liefert hierfür wichtige Lösungsansätze und detaillierte Informationen für die Umsetzung.

 

Straubing, 23. Juni 2020 * Diese Frage versucht der nach 10 Jahren (2009-2018) ausgewertete „Gärrestversuch Bayern“ vom TFZ zu beantworten.Gülleverschlauchung

Die Untersuchungen zeigten, dass sich eine organische Düngung z. B. über die Rückführung der Gärprodukte, grundsätzlich positiv auf wichtige Bodenparameter auswirkte.

Straubing, 04. Juni 2020 * IMG 2044 2Es ist soweit: Durch die Veröffentlichung im Bundesanzeiger am 28.05. haben Fleximaßnahmen acht Monate länger Zeit zur Realisierung. Gemäß EEG ist die Berechtigung zum erstmaligen Bezug der Flexibilitätsprämie befristet ("Flexi-Deckel"). Nach Überschreitung des Schwellenwertes Mitte letzten Jahres hatte die Bundesnetzagentur ursprünglich veröffentlicht, dass die Frist zum 30.11.2020 abläuft. Durch die Gesetzesänderung sollten Fleximaßnahmen bis Ende Juli 2021 möglich sein.

Die Clearingstelle EEG-KWKG hat wieder eine Arbeitsausgabe zum nun aktuellen EEG herausgegeben, in dem u.a. diese Änderung integriert wurde.

Bei konkreten Projekten befragen Sie bitte den zuständigen Stromnetzbetreiber und ggf. auch Ihren Fachanwalt.

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.