Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 6. Februar 2018 * Die Clearingstelle EEG|KWKG hat mit dem Votum 2017/44 ein weiteres Verfahrensergebnis zum Thema "Satelliten-BHKW" veröffentlicht. In dem Votumsverfahren war zu klären, ob ein BHKW, das aus einer Vor-Ort-Anlage herausversetzt wurde und u.a. über einen Wärmespeicher mit der Vor-Ort-Anlage verbunden ist, eine rechtlich eigenständige Anlage im Sinne des EEG ist.

Straubing, 18. Januar 2018 * In Bayern wird knapp die Hälfte der Fläche landwirtschaftlich genutzt. Landwirte sind somit wichtige Partner für den Erhalt der heimischen Tier- und Pflanzenarten sowie der Vielfalt der bayerischen Kulturlandschaft. Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und der Bayerische Bauernverband verleihen in diesem Zusammenhang engagierten Landwirten die Auszeichnung „Naturschutzpartner Landwirt 2018“.

Straubing, 18. Januar 2018 * Im vorliegenden Votumsverfahren waren im Wesentlichen zwei Fragen zu klären: Zu welchem Zeitpunkt wurde das Satelliten-BHKW der Anlagenbetreiberin, welches 2011 zu einer 2005 in Betrieb genommenen Biogasanlage hinzugebaut wurde und vor dem 1. August 2014 unter Geltung des EEG 2012 an den Satellitenstandort versetzt wurde, im Sinne des EEG in Betrieb genommen? Hat der für 2017 geplante Zubau eines weiteren BHKW am Standort der Biogasanlage, durch welchen der Anlagenbetrieb flexibilisiert und die Voraussetzungen zur Teilnahme an Ausschreibungen geschaffen werden sollen, Einfluss auf den Inbetriebnahmezeitpunkt des vorgenannten Satelliten-BHKW?

Straubing, 11. Januar 2018 * In einem auf drei Jahre angelegten Forschungsvorhaben wollen Wissenschaftler der Universität Hohenheim die Effizienz von Biogasanlagen erhöhen. Es werden Betriebsweise, Ausbeute und Verluste bestehender Biogasanlagen analysiert, Best-Practice-Beispiele identifiziert sowie Standards zur Anlagenbeschreibung und Verbesserungsvorschläge für Politik und Praxis erarbeitet. In Zusammenarbeit mit drei weiteren Projektpartnern untersuchen sie bundesweit eine Stichprobe von 60 Biogasanlagen in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Ökologie des Betriebs.

Straubing, 11. Januar 2018 * Immer wieder stellt sich die Frage: „Wie können Biogasanlagen nach dem Ende der gesicherten EEG-Vergütung weiterhin wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll betrieben werden?“ Dies ist auch die Kernfrage des neuen Forschungsprojekts „Bioenergie – Potentiale, Langfristperspektiven und Strategien für Anlagen zur Stromerzeugung nach 2020“. Die Projektpartner sind das Deutsche Biomasseforschungszentrum gGmbH, die IZES gGmbH, die Universität Stuttgart, das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH und die Next Kraftwerke GmbH.