Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


44 2019Kulmbach, 20. August 2019 * Die C.A.R.M.E.N.-Fachgesprächsreihe „Energie- und Ressourcenwende in der Verwaltung“ macht am 8. Oktober 2019 Halt in Oberfranken. Seit über einem Jahr tourt die Reihe durch die bayerischen Regierungsbezirke und informiert Mitarbeitende aller Verwaltungen sowie fachlich Interessierte über Energiewende und Klimaschutz in Verwaltungseinrichtungen. Die Veranstaltung in Kulmbach erfolgt in Kooperation mit der Regierung von Oberfranken.

Interview mit Prof. Dr. Cordt Zollfrank vom TUM Campus Straubing

43 2019Straubing, 9. August 2019 * Prof. Dr. Zollfrank ist Inhaber der Professur für Biogene Polymere am TUM Campus Straubing und ein Experte für Biowerkstoffe. Er und sein Team beschäftigen sich mit den Themenbereichen archaeo- und bioinspirierte Materialsynthese, Biokunststoffe und biologisch unterstützte Materialsynthese. Ergänzend zum Interview mit Gangolf Wasmeier vom ZAW in Straubing, haben wir bei Prof. Zollfrank nachgefragt, ob eine Welt ohne Kunststoff denkbar ist, ob Mikroplastik durch biologisch abbaubare Kunststoffe verringert werden kann und was am Ende des Abbauprozesses eines Biokunststoffs übrigbleibt. „Wenn die Frage ist, ob wir so weitermachen können wie bisher: Dann ein klares Nein! Wir müssen einiges verändern“, so Zollfrank.

Ab sofort Bewerbung für Stipendium der Sparkasse und der Stiftung Nachwachsende Rohstoffe möglich

StiftungNachwachsendeRohstoffe 03 2019Straubing, 7. August 2019 * Am Dienstag, den 06. August 2019 fiel der offizielle Startschuss für ein weiteres Stipendium der Stiftung Nachwachsende Rohstoffe in Kooperation mit der Sparkasse Niederbayern-Mitte. Das Stipendium richtet sich an Studierende aus den Bereichen Nachwachende Rohstoffe und Erneuerbare Energien und unterstützt mit 300 Euro vierteljährlich über zwei Jahre engagierte Studenten. Neben Vertretern der Sparkasse und der Stiftung Nachwachsende Rohstoffe nahm auch der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, an der Auslobung im Konferenzsaal der Straubinger Sparkasse am Theresienplatz teil. Bewerbungen für das Stipendium können ab sofort bis zum 30. November 2019 bei der Stiftung eingereicht werden.

41 2019C.A.R.M.E.N. e.V. informiert mit Kooperationspartnern am 17. September 2019 in Reutlingen

Straubing, 06. August 2019 *Miscanthus wird als Energiepflanze bis jetzt vor allem thermisch genutzt. Als Biogassubstrat ist er dagegen fast unbekannt. Denn bisher galt bei Miscanthus, dass – bei zu früher Ernte im grünen Zustand im Spätsommer (August) – der Biomasseertrag zurückgeht (sog. Ertragsdepressionen). Neue Erkenntnisse der Universität Hohenheim zeigen jedoch, dass bei einer Ernte im Herbst die Erträge stabil bleiben können. Verbunden mit einer guten Methanausbeute können Methanhektarerträge im Bereich von Silomais erreicht werden. Hierzu scheint eine Stickstoffdüngung von ca. 80 bis 120 kg N/ha auszureichen. Dies würde einen elementaren Beitrag zum Gewässerschutz leisten. Hinzu kommt, dass Miscanthus als sog. Dauerkultur mehrere ökologische Vorteile bietet. Ein weiterer Vorteil von Miscanthus ist derzeit die Anrechnung im Greening als Ökologische Vorrangfläche mit dem Gewichtungsfaktor 0,7.

40 2019Straubing, 1. August 2019 * In der Abteilung Stoffliche Nutzung bei C.A.R.M.E.N. e.V. wurde unter der Überschrift „Bioökonomische Impulse mit Holz“ eine neue Stelle geschaffen, die kompetent rund um das Thema informiert und berät. Ziel ist es, die positiven Effekte von Holz transparent zu machen und so ökologische und ökonomische Projekte anzustoßen. Dadurch soll die Verwendung des Multitalents Holz – vom Holzbau über Dämmstoffe und Biocomposites bis zur Fasernutzung für Textilien – gefördert werden.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok