Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Die Natur lieferte das Vorbild für Reaktionen zur Herstellung verschiedenster Polymere. Durch die Photosynthese wird beispielsweise aus Kohlendioxid (CO2), Wasser und Sonnenenergie zunächst Glucose und daraus anschließend diverse Biopolymere in Form von Kohlenhydraten gebildet. Wichtige Beispiele hierfür sind Cellulose und Stärke.

Das Grundprinzip ist dabei, kleinere chemische Grundbausteine (sog. Monomere) chemisch aneinander zu binden und zu energiereichen Makromolekülen aufzubauen. Diese dienen in den Pflanzen meist als Stütz- oder Speicherstoffe. Der Mensch nutzt die so entstandenen Biopolymere auch in Form von Stärke, Holz oder Baumharzen schon seit Urzeiten als Nahrung, Werkzeug, Kleidung oder Baumaterial.

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.