Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


zellulose

Dämmstoff aus Zellulose ist ein Recyclingprodukt und wird aus Altpapier von Tageszeitungen gewonnen, welches nachweislich keine nennenswerte Schwermetallbelastung aufweist. Zellulose gehört zu den preislich günstigeren Dämmmaterialien aus Nachwachsenden Rohstoffen.

In der Dämmstoffherstellung wird das Altpapier zerfasert und mit Borsalzen oder anderen Zusatzmitteln (Aluminiumhydroxid, Fungotannin, Ammoniumphosphat) zum Brandschutz bzw. Schutz vor Schimmel und Schädlingsbefall versetzt. Hierbei wird wesentlich weniger Energie verbraucht, als bei der Herstellung mineralischer Dämmstoffe.

Die Zellulose kann zu Flocken (Schüttung oder Einblasdämmung) oder Platten verarbeitet werden. Bei der Mattenherstellung erfolgt die Verfestigung mit dem Bindemittel (Polyolefine) zur Endlosplatte, die letztlich aufgetrennt, gestapelt und verpackt wird.

Zellulosedämmstoff ist besonders gut geeignet für die Dämmung im Wand-, Dach- und Deckenbereich. Aufgrund der flockigen Art passt sich lose Zellulosedämmung jedem Hohlraum im Bauteil an. Die Eigenschaften von Zellulose sind denen von Holz sehr ähnlich. So bietet die Zellulose einen optimalen Wärmedämm- und Schallschutz und ist in der Lage, ohne Dämmwertverlust Feuchtigkeit zu speichern und wieder abzugeben. Das besondere Feuchtespeichervermögen wirkt raumklimatisch regulierend und wirkt sich bauphysikalisch als Feuchtepuffer besonders bei Sanierungen positiv aus.

Als Einblasdämmstoff verfügt Zellulose über eine hohe Setzungssicherheit. Auf der Baustelle wird das Material in eine Einblasmaschine gefüllt, die das Produkt auflockert und in die vorgesehenen Hohlräume (z. B. der Holzrahmenbauwand) transportiert. Hierbei ist der Einsatz von Schutzmaßnahmen (Atemfilter) geboten.

In Flockenform kann Zellulose bis zu dreimal wieder abgesaugt und eingebracht werden. Da Zellulose-Dämmstoffe in Deutschland erst seit ca. 20 Jahren großflächig zum Einsatz kommen, fallen größere Mengen aus Rückbaumaßnahmen noch nicht an. Mobile Entsorgungseinheiten mit Absaug- und Verschmutzungstrenntechnik werden zurzeit erprobt. Von Herstellerseite wird die Wiederverwendung und Aufbereitung zu kompostierbarem Material (unter Abtrennung der Zusatzstoffe) entwickelt. Neben der stofflichen Verwertung können Zelluloseflocken natürlich der energetischen Verwertung zugeführt werden.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok