Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


 

Kork wird zumeist in Portugal und Spanien aus der Rinde der Korkeichen gewonnen. Die wirtschaftliche Nutzung der Korkeichenwälder leistet einen Beitrag zur Erhaltung dieses Landschaftsraumes und dient dem Erwerb vieler Kleinbauern. In der Produktion wird die Rinde granuliert, mit Harzen versetzt und unter Hitze und Druck zu Platten oder Blöcken gepresst.

Bei Korkböden unterscheidet man zwei Arten. Korkfliesen werden direkt mit dem glatt geschliffenen Untergrund verklebt und sind daher für starke Beanspruchung geeignet. Kork-Fertigparkett besteht aus Korkfurnier, welches auf einer Hartfaserplatte befestigt ist. Verlegt wird es schwimmend, d. h. ohne direkte Befestigung mit dem Untergrund. Verbraucher sollten Oberflächenbeschichtungen wie Naturharzöl-Klarlack oder Bienenwachs bevorzugen. Kork ist pflegeleicht, verrottungsfest, lädt sich nicht elektrostatisch auf, verfügt über eine hervorragende Wärme- und Schallisolierung und ist auch für die Verlegung in Feuchträumen wie Badezimmer geeignet.

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok