Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Fenster und Türen können aus verschiedenen natürlichen Materialien hergestellt werden, ob Holz, Holz-Alu-Verbund oder gar WPC (Wood Plastic Composites), hier bieten sich verschiedene Alternativen zu herkömmlichem Kunststoff.

In den letzten Jahren sind Holzfenster und Holzhaustüren jedoch ins Hintertreffen geraten. Viele Bauherren entscheiden sich für Kunststoffelemente im Glauben, mit diesen meist preiswerteren Produkten die praktischere, wartungsärmere und langlebigere Wahl zu treffen. Das ist jedoch ein Irrtum, denn Holz ist und bleibt aufgrund seiner besonderen Eigenschaften unschlagbar. Die Zellstruktur des Materials und die fachgerechte Fertigung sorgen bei richtiger Pflege für guten Wärmeschutz und eine lange Lebensdauer. Dellen oder Kratzer tun der Funktionalität keinen Abbruch und lassen sich notfalls auch selbst beheben.

Auf tropische Hölzer sollte man trotz ihrer höheren Widerstandsfähigkeit gegen Pilze und Bakterien aus ökologischer Sicht verzichten, sondern heimischen (z. B. Eiche, Lärche) den Vorzug geben. Da Fenster und Türen eine langfristige Investition sind, muss die Entscheidung für ein bestimmtes Material wohlüberlegt sein.

Holz fensterHolzfenster bieten gegenüber Kunststofffenstern entscheidende Vorteile. Zunächst verfügen Holzfenster über optimale Wärmedämmeigenschaften. Bei richtiger Pflege haben Holzfenster eine hohe Lebenserwartung, was die eher teure Anschaffung rechtfertigt. Schäden können schnell repariert werden. 

Zudem lädt sich Holz im Gegensatz zu anderen Materialien wie Kunststoff nicht elektrostatisch auf: es zieht also kleine Schmutzpartikel nicht an, was Pflege und Reinigung der Fenster erleichtern. Dies ist gerade für Allergiker sehr wichtig. Auch was den Schallschutz betrifft liegen Holzfenster ganz vorn. Darüber hinaus hat Holz die geringste Größenausdehnung aller Fenstermaterialien. Besonders wichtig sind auch die positiven Eigenschaften des Werkstoffes für das Raumklima: Holz ist in der Lage, Luftfeuchtigkeit aufzunehmen, zu speichern und gegebenenfalls wieder abzugeben.

Fenster aus WPC (Wood Plastic Composites) werden bereits sehr erfolgreich in den USA und Asien (v.a. China, Japan) eingesetzt. In Europa und vorwiegend in Deutschland finden diese bisher nur sehr wenig Verbreitung.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok