Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


rohbau holzEntgegen dem Trend der niedrigeren Wohnbautätigkeit 2008 bis 2012 ist der Anteil der Fertigstellungen von Wohngebäuden aus Holz in Bayern in den letzten zehn Jahren nahezu kontinuierlich gestiegen und liegt derzeit bei etwa 18 % (bezogen auf 20.000 fertiggestellte Gebäude). Damit ist Holz im Wohnungsbau mittlerweile der zweithäufigste Baustoff. Gebäude in Ziegelbauweise haben nach wie vor den größten Anteil an Baufertigstellungen, verloren aber seit 2003 in Bayern anteilig etwa 10 %. Im Jahr 2011 überstieg der Anteil des Holzbaus an Baufertigstellungen von Wohngebäuden in Bayern mit 17,5 % den Bundesdurchschnitt von 15,2 % (Statistisches Bundesamt 2012).

Hauptsächlich werden Ein- und Zweifamilienhäuser mit 20 % bzw. 18 % in Holz erstellt. Bei Gebäuden mit mehr als zwei Wohnungen liegt der Holzbauanteil derzeit nur bei 2,5 % (LWF Bayern).

Bei der Errichtung von Nichtwohngebäuden mit dem Objekt- und Gewerbebau finden Konstruktionen aus Stahl oder Stahlbeton weitaus häufiger Anwendung als im Wohnungsbau oder bei landwirtschaftlichen Betriebsgebäuden. Jedoch wuchs der Anteil der Holzbauten beim Nichtwohnungsbau seit 2003 kontinuierlich auf mittlerweile das Doppelte an und war 2012 mit 19 % sogar höher als im Wohnungsbau. Im Jahr 2011 überstieg besonders in Bayern (24,6 %) und Baden-Württemberg (23,9 %) der Anteil der Gebäude in Holzbauweise bei Nichtwohngebäuden den Bundesdurchschnitt mit 18,1 % bei Weitem.

Bei der Erstellung landwirtschaftlicher Gebäude ist Holz der am häufigsten verwendete Baustoff. Der Anteil der Holzbauten an den neu errichteten landwirtschaftlichen Gebäuden lag in Bayern 2006 bis 2010 bei etwa 44 % (bezogen auf etwa 3.000 Gebäudefertigstellungen), im Jahr 2011 ging dieser jedoch auf 39 % (bezogen auf etwa 2.800 Gebäudefertigstellungen) zurück und stagnierte 2012.

Der Einsatz von Holz bei Gebäudesanierungen, Modernisierungen und Umbauarbeiten wird in den Statistiken bisher nicht erfasst. Gerade im privaten Bereich werden hier große Mengen an Holzprodukten verarbeitet. Hinzu kommen vermehrt Genehmigungen moderner Holzbauweisen im mehrgeschossigen Wohnungsbau. Derzeit sind in Deutschland Gebäude bis zu acht Geschossen in Holzbauweise realisiert.

Die Größe des umbauten Raumes als Indikator für die Bautätigkeit in Bayern insgesamt (Wohnungs- und Nichtwohnungsbau sowie landwirtschaftliche Gebäude) ist im Jahr 2011 deutlich angestiegen und blieb auch 2012 annähernd auf demselben Niveau. Der in Holzbauweise erstellte umbaute Raum nimmt seit 2003 fast kontinuierlich zu. Der Anteil ist 2012 auf über 13 % gestiegen (bezogen auf 66 Mio. m³ umbauter Raum); der Höchstwert wurde bisher mit 14,1 % im Jahr 2010 erzielt (bezogen auf 61 Mio. m³ umbauter Raum). Im Gegensatz dazu liegt der Anteil des umbauten Raumes im Nichtwohnungsbau in Holz nur bei 7 %. Vergleicht man mit der Holzbauquote im Nichtwohnungsbau erkennt man, dass in Holzbauweise im Schnitt vermehrt kleinere Nichtwohngebäude realisiert werden. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass Nichtwohngebäude allgemein deutlich größer sind als Wohngebäude. Obwohl der Nichtwohnungsbau nach der Anzahl nur knapp 28 % der Neubauten ausmacht, liegt dessen Anteil am Rauminhalt bei 68 %.

Def. Wohngebäude: Gebäude, die mindestens zur Hälfte, gemessen am Anteil der Gesamtfläche (Wohnfläche plus Nutzfläche) Wohnzwecken dienen.

Def. Nichtwohngebäude: Gebäude, die überwiegend (mindestens zu mehr als der Hälfte der Nutzfläche) Nichtwohnzwecken dienen. Zu den Nichtwohngebäuden zählen Anstaltsgebäude, Büro- und Verwaltungsgebäude, landwirtschaftliche Betriebsgebäude, nichtlandwirtschaftliche Betriebsgebäude (wie Fabrikgebäude, Handelsgebäude, Hotels) und sonstige Nichtwohngebäude (wie Schulgebäude, Kindertagesstätten, Sporthallen).

 

Literatur und weiterführende Informationen:

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (2012): Baufertigstellungen in Bayern. Statistische Berichte.

Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) (2014): Holzmarkt und Holzaufkommen. http://www.lwf.bayern.de/forsttechnik-holz/holzmarkt/index.php


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok