Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Immer mehr Produkte werben damit, dass sie „biobasiert“ sind, d. h. aus Nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Um diese Marketingaussage überprüf- und messbar zu machen, hat DIN CERTCO, Berlin ein Zertifizierungssystem für biobasierte Produkte entwickelt. Die Untersuchungen basieren auf der sogenannten C14-Methode (Radiocarbonmethode bzw. Radiocarbondatierung), mit der der Kohlenstoffanteil, der aus Nachwachsenden Rohstoffen stammt (biogener Kohlenstoff), bestimmt werden kann.

Voraussetzung dafür, dass ein Produkt bei DIN CERTCO zertifiziert werden kann, ist, dass es mindestens 50 % organisches Material und mindestens 20 % biogenen Kohlenstoff enthält.

Das Label, mit dem ein Unternehmen sein Produkt nach erfolgreicher Zertifizierung kennzeichnen kann, gibt Auskunft über seinen Gehalt an biogenem Kohlenstoff. Dabei werden die Produkte in drei Klassen eingeteilt: Enthält 20 - 50 %, 50 - 85 % und mehr als 85 % biogenen Kohlenstoff.

Mehr Infos bei: DIN CERTCO: DIN-Geprüft Biobasiert 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok