Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


20180515 124619Bilder zum Thema „Bioökonomie“ gesucht

Straubing, 20. April 2020 * Klimawandel, steigende Weltbevölkerung und abnehmende Artenvielfalt stellen die Menschheit vor große Herausforderungen. Einen Lösungsansatz bietet die Bioökonomie, also die Transformation unserer Lebensweise und unseres Wirtschaftssystems zu mehr Nachhaltigkeit – weg von endlichen, fossilen Rohstoffen und hin zu nachwachsenden Ressourcen. Das Ziel ist eine lebenswerte Zukunft für uns alle. Darum hat das Bundesforschungsministerium 2020 das Wissenschaftsjahr der Bioökonomie ausgerufen. Das KoNaRo – Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe, der Hochschulstadt Straubing e.V. und das Straubinger Tagblatt laden zu einem gemeinsamen Fotowettbewerb ein. Gehen sie auf Entdeckungsreise und schicken Sie Ihre schönsten Bilder zu diesem wegweisenden Zukunftsthema ein.

Mitmachen kann jeder, der bis zum Einsendeschluss am 31. Mai Abzüge im Format 20 x 30 cm einreicht, sowie eine kurze Begründung, warum das entsprechende Motiv gewählt wurde. Die drei besten Arbeiten werden mit gestaffelten Geldpreisen von 500,- bis 100,- € belohnt, außerdem wird eine Auswahl der schönsten Bilder am KoNaRo ausgestellt.

Erlaubt sind alle denkbaren Motive – ob es sich nun um die nachhaltigen Rohstoffe selbst handelt oder um ihre Verwendung. Von Pellets über Hackschnitzel bis zum Holzstapel, von technischen und industriellen Anlagen wie Ölpressen, Biogasanlagen oder Bioraffinerien bis zu Szenen aus der Land- und Forstwirtschaft, von Pflanzenölen bis zu deren Einsatzmöglichkeiten im Auto oder Traktor. Anbau-, Ernte- und Verarbeitungsprozesse sind ebenso erlaubt wie fertige Produkte oder Technologien. Innovative oder sogar futuristische neue Anwendungsmöglichkeiten ebenso wie traditionell überlieferte. Sie können Motive wählen, die in Ihren Augen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft symbolisieren oder Themen aus Wissenschaft und Forschung. Neben Wärmenutzung, Stromerzeugung und der Verwendung als Kraftstoff darf auch die stoffliche Nutzung nicht vergessen werden. Also alles, vom Holzhaus samt Holzmöbeln über Biokunststoffe, Kosmetika und Farben bis hin zu Papier, Dämmstoffen und Textilien. Und natürlich alle Mikroorganismen, Tiere und Pflanzen, die als Rohstofflieferanten Verwendung finden. Angefangen bei Algen, Schafwolle oder Bienenwachs über Raps, Wildblumen oder Kartoffeln bis hin zum Wald.

Weitere Informationen zum Fotowettbewerb finden Sie hier.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.