Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


20191109 103621Straubing, 12. November 2019 * Nach längerer Umbauzeit wurde am Samstag, den 9. November, die Geschäftsstelle der Raiffeisenbank in Kirchroth wiedereröffnet. Neben technischen Neuerungen wurde auch das Thema Nachhaltigkeit angegangen. Unter dem Motto „Plastiksparen“ unterstützte C.A.R.M.E.N. e.V. das Team der Raiffeisenbank bei der Erarbeitung und Umsetzung ihres Konzepts.

Die Vermeidung von Plastik ist in aller Munde. Viele versuchen einen Beitrag dazu zu leisten. Als Unternehmen in der Region der Nachwachsenden Rohstoffe hat sich die Raiffeisenbank daher das Ziel gesetzt, die erste plastikfreie Bankfiliale zu eröffnen. Schnell mussten die Verantwortlichen jedoch feststellen, dass sich dieses Ziel noch nicht komplett verwirklichen lässt. Für Geldautomaten oder Monitore aus Kunststoff gibt es bisher keine praktikablen Alternativen. In vielen Bereichen ist es jedoch gelungen, auf nachhaltigere Produkte umzusteigen: unter anderem sind die Kugelschreiber, Tacker und Locher nun aus Holz, die Taschenrechner aus Bambus und die Schreibtischunterlagen aus Apfelleder.

PlastiksparenBei der Eröffnungsveranstaltung am Samstag konnten sich die Kundinnen und Kunden der Raiffeisenbank Kirchroth selbst ein Bild von der neuen Ausstattung machen. Neben Grußworten durch Vertreter der Raiffeisenbank, des Landkreises und C.A.R.M.E.N. e.V. sowie musikalischer Unterhaltung, bekamen die Besucherinnen und Besucher bei den Infoständen von C.A.R.M.E.N. e.V. der Ökokiste Kößnach und dem Füllgut Straubing Tipps zu nachhaltigem Konsum.

Gerne beraten wir auch Sie zur nachhaltigen Beschaffung von Büro- und Verbrauchsmaterialien. Informationen zu nachhaltiger Büroausstattung finden Sie außerdem in unserer Broschüre „Nachhaltige Produkte im Büroalltag – Eine Orientierungshilfe“.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok