Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Jugendliche erkunden nachhaltige Technologien und Berufe

P1050715Straubing, 4. November 2019 * Die Umwelt zukunftssicher zu gestalten, ist jungen Menschen wichtig. Umweltschutz ist jedoch nicht nur eine politische, sondern auch eine technische Frage. Im Rahmen des ersten "Technik-trifft-Umwelt-Camps" des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e.V.  haben sich 14 Schülerinnne und Schüler Unternehmen und Organisationen aus Straubing und Umgebung angeschaut, die innovative Technologien entwickeln und fördern und so einen Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften leisten. MIt dabei waren neben C.A.R.M.E.N. e.V. auch ESKUSA, GSW Gold SolarWind und der TUM Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit.

Auf dem Programm der fünf Tage vom 27. bis 31. Oktober standen unter anderem die Besichtigung von Solar- und Windparks, der Besuch einer Ausstellung über Nachwachsende Rohstoffe und eines Projektes zur Gewinnung von Kautschuk aus Löwenzahn. Die Teilnehmenden haben sich mit der Herstellung von Smartphones auseinandergesetzt und sich bei einem Rundgang über den TUM-Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit über die Studiengänge informiert. 

Highlight: Bau eines eigenen kleinen Solarkraftsystems

P1050733Bei den Unternehmen ESKUSA und GSW Gold SolarWind sowie bei C.A.R.M.E.N. e. V. (Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.) haben die Schülerinnen und Schüler sich mit Nachhaltigkeits-Experten über deren Aufgaben und Arbeitsalltag ausgetauscht. Sie haben die MINT-Region Straubing-Bogen kennengelernt. Und sie haben selbst ein kleines autarkes Solarkraftsystem zum Betreiben einer Wasserpumpe gebaut. 

Bei der Abschlussveranstaltung im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing stellten die Teilnehmeden Eltern und Vertretern der beteiligten Unternehmen und Organisationen ihr nachhaltiges Werkstück vor – und berichteten mit spürbarer Faszination von ihren Eindrücken und Erkenntnissen während der Camp-Woche.  

„Jungen Leuten die spannendsten Nachhaltigkeitsprojekte zeigen“

Auf genau diese Faszination hatten die Initiatoren des Camps gehofft: Die bayerischen Metall- und Arbeitgeberverbände bayme vbm wollen als Hauptförderer des Projekts Jugendliche für technische Berufe begeistern.

„Die Bedeutung nachhaltiger Technologien wird künftig weiter zunehmen. Um dabei eine führende Rolle einzunehmen, brauchen die bayerischen Unternehmen hochqualifizierte, engagierte Nachwuchskräfte in den Bereichen Technik und IT“, sagte Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer von bayme vbm, anlässlich der Abschlussveranstaltung des Camps. „Darum ist es uns  wichtig, dass innovative Unternehmen, jungen Menschen ihre spannendsten Entwicklungen auf dem Gebiet der Umwelttechnik vorstellen können. Schülerinnen und Schülern wird anschaulich gezeigt, welche Chancen nachhaltige Technologien – und damit auch technische Berufe – bieten. Daher unterstützen wir das Projekt.“ 

„Ich empfehle jedem, der sich noch nicht sicher ist, das Camp zu erleben“

DSC 0316Der Erfolg dieses Ansatzes zeigt sich in den Aussagen der Teilnehmer*innen des Camps: „Das Camp gibt den Teilnehmern aufgrund des vielseitigen Programms einen wirklich guten Überblick über die verschiedensten Facetten der Nachhaltigkeit,“ sagte die 16-jährige Victoria. Der 15-jährige Marius fügte hinzu: „Anfangs konnte ich mir unter dem Begriff der Nachhaltigkeit nicht viel vorstellen. Doch im Verlauf der Camp-Woche wurde mir das durch die vielfältigen Themen immer klarer.“ Maximilian, ebenfalls 15, fand den Einblick, den die Unternehmen den Camp-Teilnehmenden gegeben haben, sehr hilfreich für seine Berufsorientierung: „Ich empfehle jedem, der sich noch nicht sicher ist, was er beruflich machen will, dieses Camp zu erleben.“  

Ein neues Camp-Format von Technik – Zukunft in Bayern

Das „Technik-trifft-Umwelt-Camp“ ist ein neues Angebot der Bildungsinitiative Technik – Zukunft in Bayern und fand erstmals in Straubing statt. Hinter der Bildungsinitiative stehen die bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände bayme vbm. Träger des Projekts ist das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. Auch das bayerische Wirtschaftsministerium fördert die Initiative. Weitere Informationen gibt es unter www.tezba.de.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok