Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


clariantStraubing, 10. September 2019 * Im Rahmen des EU-finanzierten GRACE-Projekts, wählt INA Clariants sunliquid®-Technologie für die Untersuchung der Verwertbarkeit von Miscanthus zur Herstellung von Lignocellulose-Zuckern und -Ethanol. In der vorkommerziellen Anlage in Straubing wurden ca. 30 Tonnen Miscanthus verarbeitet. Dabei erzielte Clariants sunliquid®-Technologie gute Testergebnisse bei der Umwandlung der Miscanthus-Biomasse.

Die finalen Testergebnisse zeigen, dass die sunliquid®-Technologie Miscanthus-Biomasse erfolgreich in Lignocellulose-Zucker und -Ethanol umwandeln kann, was den Nutzen und die Vorteile der Technologieplattform bestätigt. Durch die Flexibilität des sunliquid®-Verfahrens können Lignocellulose-Zucker als Zwischenprodukte erzeugt werden. Diese haben das Potenzial zukünftig als Baustein für die Produktion bio-basierter Chemikalien zu dienen. Durch den Einsatz der von Clariant entwickelten Plattform für rohstoffspezifische Enzyme kann das volle Potenzial dieser vielversprechenden Energiepflanze erschlossen werden.

"Wir freuen uns sehr, mit renommierten Partnern wie INA und anderen GRACE Konsortiums-Mitgliedern zusammenzuarbeiten. Die durchgeführten Rohstofftests sind ein wichtiger Meilenstein für Clariant. Erstmals haben wir Miscanthus-Gras – eine ertragreiche und robuste Energiepflanze – in unserer Anlage in Straubing getestet. Die Tests haben einmal mehr die Flexibilität und Effizienz der sunliquid®-Technologie im Hinblick auf verschiedene lignocellulosische Rohstoffe gezeigt.", betont Dr. Markus Rarbach, Leiter der Business Line Biofuels and Derivatives bei Clariant.

"Als Leiter des Anwendungsbeispiels Bioethanol, innerhalb des EU-geförderten GRACE-Projekts, sind wir mit den Testergebnissen zufrieden. Die Ergebnisse setzen einen wichtigen Impuls zur Weiterentwicklung einer bio-basierten Wertschöpfungskette und einer bio-ökonomischen Kreislaufwirtschaft unter kommerziellen Bedingungen", sagte Stjepan Nikolić, operativer Leiter für Raffinerie und Marketing bei INA.

Die Ergebnisse zeigen, dass sich Miscanthus-Gras, auch bekannt als Elefantengras oder Chinaschilf, als interessante Rohstoffoption für die Herstellung von Lignocellulose-Zuckern und -Ethanol erweist. Einmal angebaut, wächst die Pflanze über 15-20 Jahre schnell als Dauerkultur, hat einen niedrigen Mineraliengehalt und bietet einen hohen Ertrag pro Hektar. Pestizide und Düngemittel werden nicht jährlich benötigt, was den ökologischen Nutzen des Miscanthus-Grases weiter erhöht.

In den letzten sieben Jahren wurden in der sunliquid-Anlage in Straubing auch andere Agrarreststoffe, wie Maisstroh, Zuckerrohr-Bagasse, Weizen-, Gersten- und Reisstroh erfolgreich in Lignocellulose-Zucker und -Ethanol umgewandelt. Letzten Herbst erfolgte der Spatenstich für Clariants erste kommerzielle Zellulose-Ethanolanlage in Podari, im Südwesten Rumäniens. Die neue Anlage mit einer jährlichen Produktionskapazität von 50.000 Tonnen ist ein Vorzeigeprojekt, welches die Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit der sunliquid®-Technologie im kommerziellen Maßstab bestätigt und als Referenzanlage die weltweite sunliquid®-Lizenzstrategie unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok