Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Mulchfolie aus Biokunststoff Franziska MaterneStraubing, 28. Mai 2019 * Das Thünen-Institut für Agrartechnologie und das Institut für Marktanalyse erarbeiten in einem über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe geförderten Projekt Handlungsempfehlungen für den Einsatz bioabbaubarer biobasierter Kunststoffe. Ziel des Projektes ist die Zusammenstellung des derzeitigen Wissenstandes unter besonderer Berücksichtigung des Abbauverhaltens.

Um die besonderen Vorteile von bioabbaubaren biobasierten Kunststoffen in ihrer Anwendung nutzen zu können, müssen diese entlang der Wertschöpfungsketten zielgerichtet kommuniziert werden. Am Beispiel von zwei ausgewählten Fallstudien (Mulchfolien im Gartenbau sowie Catering-Geschirr) soll aufgezeigt werden, welche Anforderungen an die Kommunikation innerhalb der gesamten Wertschöpfungsketten und an die Funktionalität zu stellen sind, damit eine sachgerechte Anwendung möglich wird und die Bioabbaubarkeit zum Tragen kommt. Hieraus sollen Handlungsempfehlungen für die beteiligten Akteure am Beispiel der beiden Wertschöpfungsketten und für die Politik abgeleitet werden, um einen zweckmäßigen Einsatz von BBK-Produkten unter Vermeidung von Belastungen für Mensch und Umwelt sicherzustellen.

C.A.R.M.E.N. e.V. beteiligte sich am zweiten ExpertInnenworkshop am Thünen-Institut in Braunschweig mit ca. 30 Teilnehmenden. Ziel war die Konkretisierung der im Projekt entwickelten Handlungsempfehlungen und die Einbringung fachspezifischer Anforderungen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok