Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


IMG 4043Straubing, 29. April 2015 * (jl) * Der Sonderpreis „Nachhaltiges Bauen“ zeichnet Gebäude aus, bei deren Planung, Realisierung und Betrieb grundsätzliche Aspekte der Nachhaltigkeit in den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft berücksichtigt werden und die sich gleichzeitig durch innovative Lösungsansätze sowie eine besondere gestalterische Qualität auszeichnen.

Bauherren, Architekten oder Nutzer können Gebäude vorstellen, die auf Basis der drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökologie, Ökonomie, Soziales – entwickelt wurden und darüber hinaus eine hohe innovative und gestalterische Qualität aufweisen.

Die Objekte müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits fertiggestellt und in Betrieb sein sowie in Deutschland stehen. Darüberhinaus müssen sie eine personenbezogene Nutzung, d. h. täglicher Publikumsverkehr, ständige Arbeitsplätze oder mindestens eine Wohnung, aufweisen. Betrachtet werden das Gebäude und die ihm unmittelbar zugeordneten Freiflächen. Dabei darf es sich um Neubauten, Bestandsbauten oder umfassende Umbaumaßnahmen handeln, die nicht älter als fünf Jahre sind. Zertifizierungen der Gebäude nach DGNB oder anderen Nachhaltigkeitsbewertungen sind keine Voraussetzung.

Ausgelobt wurde der Sonderpreis von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB e.V.) bereits zum dritten Male. Die Auszeichnung wird am 27. November 2015 im Rahmen des 8. Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf verliehen.

Der Teilnahmeschluss endet am 19. Juni 2015.

Weitere Informationen und Anmeldung


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok