Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Im Stand der Technik heute zum Einsatz kommender Windenergieanlagen werden bereits diverse technische Maßnahmen umgesetzt, um jeglichen denkbaren Sicherheitsrisiken vorzubeugen, die von Windenergieanlagen ausgehen könnten, zum Beispiel:

Eiswurf
Um zu verhindern, dass sich von den Rotorblättern ablösende Eisbrocken unkontrolliert in die Umgebung geschleudert werden, sind vor allem neuere Windanlagen mit beheizbaren Flügeln oder Eiserkennungsanlagen ausgestattet. Dadurch kann eine Eisbildung entweder von vorn herein vermieden oder der Anlagenbetrieb im Bedarfsfall vorübergehend eingestellt werden. Durch diese technischen Maßnahmen spielt der Eiswurf mittlerweile kaum mehr eine Rolle.

Flügelbrände
Um Brände an Windenergieanlagen zu vermeiden, werden neben Blitz- und Überspannungsschutz auch Anlagen zur Branderkennung und -bekämpfung wie automatische Löscheinrichtungen und Selbstabschaltsysteme eingesetzt. Zusätzlich wird der Anteil brennbarer Stoffe bestmöglich minimiert.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.