Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Die Umfrage erbrachte eine aufschlussreiche Übersicht, die, wenngleich sie infolge der kleinen Anzahl der Befragten nicht als repräsentativ angesehen werden sollte, recht anschaulich die Vielschichtigkeit und Komplexität des Themas der Kleinwindkraft beleuchtet. Anders als etwa bei Photovoltaikanlagen sind die Ansprüche an Standort und Betreiber größer und weitreichender. Dies beginnt bei der Suche und Lokalisierung eines geeigneten Anlagenstandortes und einer darauf abgestimmten Anlage, wobei große Unterschiede bei Anlagenkonzepten und technischer Qualität zwischen den Anbietern existieren.

Das Genehmigungsverfahren bildet eine weitere Hürde, wie sich aus der Umfrage ablesen lässt. Der Aufwand ist beträchtlich und häufig haben Anlagenbetreiber und Genehmigungsbehörden nur wenige Erfahrungen mit dem Genehmigungsablauf bei Kleinwindanlagen.

Ein wirtschaftlicher Anlagenbetrieb ist, wie auch diese Befragung bestätigte, prinzipiell möglich, jedoch maßgeblich an die Möglichkeit, den erzeugten Strom der Kleinwindanlage direkt abzunehmen und im eigenen Haus oder Betrieb zu verbrauchen, gebunden. Eine exakte Abstimmung der Anlagengröße auf den eigenen Strombedarf ist daher äußerst wichtig.

In Anbetracht der mangels Windhöffigkeit eingeschränkten Eignung weiter Flächen Bayerns ist eine genaue Standortuntersuchung durch Windmessungen im Vorfeld dringend anzuraten. Pauschale Aussagen über das Windangebot an bestimmten Orten sind nicht möglich, da die Umfrage deutlich belegte, dass aus fast allen bayerischen Regierungsbezirken auch gelungene Projekte vermeldet werden.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass ein Kleinwindkraftprojekt in den meisten Fällen ein herausforderndes Unterfangen darstellt und kaum dem Bild einer renditestarken Investition entspricht. Sofern sich der zukünftige Betreiber hierüber aber im Klaren ist, kann daraus mit der gebotenen Sorgfalt und der Bereitschaft, sich mit der komplexen Materie vertraut zu machen, ein erfolgreiches und interessantes Vorhaben entstehen, um sich anteilig selber mit Strom zu versorgen. Die mit der Kleinwindkraft verbundene Begeisterung und Überzeugung spiegelt sich in folgendem überwältigend positiven Stimmungsbild wieder: 80 % der befragten Anlagenbetreiber sprechen sich klar dafür aus, ein Kleinwindkraftprojekt weiterzuempfehlen.

Ausgewählte Kommentare der Betreiber

Die Betreiber stehen hinter der Technologie von Kleinwindkraftanlagen. Nach Angaben der Befragten sind die Bedingungen für einen wirtschaftlichen Betrieb leider oft nicht gegeben. Mehrmals wird der Standort als Negativfaktor für den Betrieb der Kleinwindkraftanlage genannt. Für die Teilnehmer steht jedoch der Profit nicht im Vordergrund.

„Gut für Landwirtschaft geeignet.“

„Ich bin mit meiner Anlage sehr zufrieden. Besser wäre ein noch höherer Mast, da der Wind in größerer Höhe gleichmäßiger und kräftiger weht.“

„Anlage ist zu klein für Wirtschaftlichkeit; Anlage sollte mit größerem Rotordurchmesser und höherem Mast gebaut werden.“

„In Bayern ist für eine Kleinanlage die Durchschnittsgeschwindigkeit zu gering“

„Größtes Problem: Behörden“

„Stromvergütung 9 ct/kWh ungenügend bei Einspeisung/zuvor Standort genau analysieren/Bau bis 20 m Höhe sollte außerorts genehmigungsfrei sein.“

„Strom kann standortbedingt nicht selber genutzt werden, also Wirtschaftlichkeit nicht so überzeugend“

"Für Landwirte, vor allem in den nördlichen Bundesländern, ist eine Kleinwindanlage immer rentabel. Da dort PV nicht so viel bringt, würde ich sie jedem empfehlen. In Bayern und Baden-Württemberg muss man erst eine Windmessung machen, um festzustellen, ob es sich lohnt."

"Wir hatten ein halbes Jahr eine 10 kW Anlage auf unserem Mast und wissen nun, dass sich 10 kW für einen landwirtschaftlichen Betrieb nicht lohnen. Zu hohe Kosten für zu wenig Leistung. Die 30 kW Anlage ist im Preis-Leistungsverhältnis billiger. Unsere Anlage ist von einem deutschen Hersteller und viele Bauteile sind aus Baden-Württemberg, was für uns ein weiterer Grund war, diese Anlage zu kaufen." 

„Anlage muss ins Betriebskonzept passen.“

„Idealismus muss im Vordergrund stehen, nicht die Profitgier!“


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.