Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Befragt nach ihren persönlichen Erfahrungen äußerte die Mehrzahl der Betreiber, im Laufe der Anlagenplanung und Projektrealisierung nicht auf nennenswerte Schwierigkeiten gestoßen zu sein. Ein mit 40 % nicht unerheblicher Teil berichtete von Komplikationen mit dem Ablauf des Genehmigungsverfahrens. Genannt wurden in diesem Zusammenhang als übermäßig empfundene Ausgleichsmaßnahmen sowie ablehnende Grundhaltungen der Genehmigungsbehörden. Einige wenige Befragte berichteten darüber hinaus von Schwierigkeiten bei der Auswahl und Beschaffung eines geeigneten Kleinwindkraftrades.

Nur 20  % der Betreiber berichteten von Beeinträchtigungen durch den Betrieb der Anlage, z. B. lärmbedingte Störungen oder unerwünschte Vibrationen.

Die Frage nach der öffentlichen Wahrnehmung der Kleinwindkrafträder wurde weit überwiegend positiv oder neutral beantwortet. Offenbar polarisieren kleine Anlagen die Debatte weitaus weniger als ihre großformatigen Pendants. In der Nachbarschaft nahmen 64 % der Umfrageteilnehmer eine positive Beurteilung wahr, in der übrigen Öffentlichkeit erfuhren sie sogar Zustimmung von 80 %. Differenzierter wurde die Reaktion der Genehmigungsbehörden beurteilt: Eine negative Reaktion der Behörden gaben 45 % der Teilnehmer an, beobachtet zu haben, nur 12 % empfanden sie als positiv, 41 % beschrieben die Haltung als neutral.

Die Zufriedenheit der Anlagenbetreiber wurde ebenfalls abgefragt. Demnach erntete insbesondere die Qualität und Technik der Anlagen hohe Zufriedenheitswerte. Deutliche 84 % zeigten sich entweder sehr oder recht zufrieden mit diesem Aspekt, nur 8 % formulierten Enttäuschung über die Anlage. Positiv wurde auch der Service der Hersteller beurteilt: Rund 85 % äußerten sich damit weitgehend oder sogar sehr zufrieden.

Weniger positiv fiel die Frage nach der Zufriedenheit mit dem Genehmigungsablauf aus. Ähnlich wie bereits bei der Frage nach den beobachteten Reaktionen Außenstehender war die Zahl positiver Angaben hier mit etwa 42 % der Befragungsteilnehmer niedriger als bei den übrigen Werten mit Ausnahme der Anlagenwirtschaftlichkeit, welche die wenigsten Teilnehmer zufrieden stellte: Lediglich ca. 16 % der Befragten gaben an, sehr oder recht zufrieden mit der Wirtschaftlichkeit ihrer Anlage zu sein, wohingegen 36 % eine moderate bis starke Unzufriedenheit artikulierten.

Ebenso vielschichtig wie die allgemeine Zufriedenheit wurde auch die Frage beantwortet, inwieweit die Anlage den zuvor gehegten Erwartungen entsprach. Hierbei war eine weitgehende Gleichverteilung zu beobachten: Die Erwartungen von 12 % der Teilnehmer wurden demnach vollumfänglich, von 28 % überwiegend, von 24 % wiederum nur wenig und von 8 % überhaupt nicht erfüllt. 32 % äußerten eine neutrale Einschätzung.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.