Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


In Bayern gibt es mehr als 4.200 Wasserkraftanlagen, die einen Anteil von ungefähr 15 % an der Stromerzeugung einnehmen. Niederbayern hat derzeit 870 Anlagen und ist damit nach Oberbayern der Bezirk mit der zweithöchsten Anzahl an Wasserkraftwerken. Die genaue Lage der bayerischen Anlagen und Informationen zu Projektbeispielen können im Energieatlas Bayern eingesehen werden.

Wasserkraftanlagen in Bayern (Quelle: Datenbank Wasserwirtschaft, Wasserkraftanlagen in Bayern)

Regierungs-bezirk

0 – 99 kW

100 – 499 kW

500 – 999 kW

> 1.000 kW

Ohne Leistungs-angabe

Anzahl

Ausbau-leistung

Mittelfranken

267

19

4

3

1

294

176.473

Niederbayern

655

85

10

39

0

789

579.694

Oberbayern

757

129

23

84

4

997

1.247.286

Oberfranken

337

36

3

8

4

388

37.093

Oberpfalz

614

48

3

9

0

674

203.823

Schwaben

565

83

26

61

0

735

419.482

Unterfranken

223

12

1

28

0

264

269.025

Gesamt

3.418

412

70

232

9

4.141

2.932.876

 

 

Ein sehr positives Beispiel für die sinnvolle und ökologisch machbare Optimierung einer Wasserkraftanlage ist der Neubau des Laufwasserkraftwerkes an der Iller in Kempten. Die 50 Jahre alte Stromerzeugungsanlage, die anstelle einer Jahrhunderte alten Mühle arbeitete, wurde durch ein modernes Wasserkraftwerk ersetzt, sodass die Stromerzeugung um etwa 30 % gesteigert werden konnte. Gleichzeitig wurden die Einwirkungen auf Natur und Umwelt zum Beispiel durch eine geeignete Fischaufstiegsanlage, einer Rechenanlage sowie Schallschutzanlagen reduziert.

Neue Wasserkraftanlagen an bestehenden Wasserbauten werden derzeit unter anderem am Main-Donau-Kanal und am Rothsee realisiert. Die Anlagen nutzen bestehende Gefällestufen, in die bislang keine Wasserkraftnutzung integriert ist.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok