Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Die Solarenergie wird genutzt, um den Bedarf an Brauchwarmwasser eines Haushaltes (zum Duschen, Kochen, für Wasch- und Spülmaschine) zu decken. Einfache Systeme zur solaren Wassererwärmung sind Solar- und Campingduschen. Mit Solarthermiekollektoren (Flach-, Vakuumröhren-, Speicherkollektoren) lassen sich hohe Temperaturen erzeugen und die Verluste durch Konvektion sowie Wärmeabstrahlung deutlich reduzieren.

Komponenten eines kompletten Systems zur Brauchwassererwärmung sind:

    • Solarkollektor
    • Solarkreislauf mit Umwälzpumpe
    • Speicher
    • Wärmetauscher
    • Rohrleitungen
    • Solarregler
    • Wärmeträger
    • Wasseranschluss

Eine typische Anlage zur Brauchwassererwärmung hat eine Kollektorfläche von ca. 6 m² und einen Speicher mit 300 Liter Fassungsvermögen. Bei Anlagen mit Zwangsumlauf wird die Wärmeträgerflüssigkeit mit Hilfe einer elektrischen Pumpe transportiert, wodurch auf einen Höhenunterschied zwischen Kollektor und Speicher verzichtet werden kann. Dagegen ist bei Schwerkraft- und Thermosiphonanlagen ein unterschiedliches Nivea zwingend  notwendig.

Im Kollektor und im Wärmespeicher ist jeweils ein Temperatursensor angebracht, welcher die Regelung der Umwälzpumpen steuert. Diese transportiert das Wärmeträgermedium im Kollektorkreislauf. Eine solche Pumpe könnte im Gleichstrombetrieb durch eine PV-Anlage gespeist werden. Großanlagen verfügen generell über ein Zweispeichersystem, die Speicher werden dabei in Reihe geschaltet.

Kopie von Solarthermie solare Brauchwassererwärmung

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok