Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Bild TütleStraubing, 6. Dezember 2017 * Die Stadt Straubing ist um einen Klimaschützer reicher: „Tütle“ ist sein Name und er ist Einkaufs- und Biomülltüte in einem. Am Montagvormittag haben Vertreter von Stadtmarketing, C.A.R.M.E.N. e.V., Bio-Campus, Werbegemeinschaft, ZAW-Straubing, Greenpeace, Interessengemeinschaft Straubing-Ost, Designer Thomas von Heintschel-Heinegg sowie Erfinder Daniel Birkhofer die Tüte im Rathaus vorgestellt. „Tütle“ ist die „wahrscheinlich umweltfreundlichste Tüte“ erklärte Birkhofer.

Sie besteht zu 100 Prozent aus recyceltem, ungebleichtem, nassfestem und kompostierbarem Spezialpapier. Das Altpapier für die Tüte stammt aus Teisnach. Mit ihr kann zuerst mehrmals eingekauft werden, anschließend kann man „Tütle“ zum Sammeln des Biomülls verwenden. In über 30 Geschäften ist die Tüte schon umsonst zu haben. Stadtmarketing-Leiter Matthias Reisinger erläutert, dass „Tütle“ eine weitere Maßnahme in der Stadt sei, um Plastiktüten zu vermeiden. Der Bio-Campus nahm dafür mit Birkhofer Kontakt auf, der mit „Tütle“ ein Zeichen gegen die Vermüllung der Erde setzen will. C.A.R.M.E.N. e.V. stand Ihnen als Experte zur Seite. 150.000 große und kleine Tüten hat das Stadtmarketing bestellt und an die teilnehmenden Händler verteilt. Wer noch mitmachen will, dürfe sich gerne melden, denn es gibt noch Tüten. Pro 1.000 Tüten versprach Birkhofer mit der Organisation „Plant for the Planet“ einen Baum in Mexiko zu pflanzen. Dieses Versprechen bekam Reisinger von ihm auf einer Holz-Urkunde. (Quelle: Straubinger Tagblatt)