Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Geräte

Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch eines land-wirtschaftlichen Ackerbaubetriebes liegt bei 132 l Diesel pro Hektar und Jahr. Durch folgende Maßnahmen lässt sich der Kraftstoffverbrauch deutlich senken:

  • große Schläge, um die Anfahrtswege zu reduzieren
  • rechteckige Schlagform, um doppelte Wege zu vermeiden
  • angepasste Arbeitstiefen (z. B. beim Pflügen) oder Verzicht auf Arbeitsgänge
  • Kombination von Arbeitsgängen, z. B. Mähen und Zetten oder Saatbettbereitung und Saat
  • optimale Ballastierung (bei Zugarbeiten: ja; bei Zapfwellenarbeiten und auf der Straße: nein)
  • optimaler Reifendruck (Feld: gering, um Einsinken zu verhindern; Straße: hoch, um Rollwiderstand zu minimieren)
  • Spargänge und Sparzapfwelle nutzen, hochschalten und mit verringerter Motordrehzahl fahren
  • Traktoren und Arbeitsgeräte regelmäßig warten und reinigen

Wie viel Kraftstoff durch die jeweiligen Maßnahmen eingespart werden kann und welche Möglichkeiten außerdem zum Kraftstoffsparen bestehen, lesen Sie hier.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.