Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


EAutoNeben der Strom- und Wärmeversorgung trägt die Mobilität mit dem motorisierten Verkehr und damit verbundenen Treibstoffverbräuchen ebenfalls zum Energieverbrauch der Kommune bei und verursacht zudem in erheblichem Maße Schadstoff- und Lärmemissionen.
Wesentlicher Ansatzpunkt zur erfolgreichen Minderung der verkehrsbedingten Energieverbräuche ist in erster Linie die Verlagerung vom motorisierten Individualverkehr hin zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sowie zur nicht motorisierten Mobilität, z. B. in Form des Fuß- und Fahrradverkehrs. Zum Gelingen dieser Ziele bedarf es einer Stadt- und Wegeplanung mit entsprechender infrastruktureller Ausstattung. Hierzu gehören u. a. Straßenüber-/unterführungen, Fahrbahn- und Wegemarkierungen sowie Abstellmöglichkeiten an stark frequentierten Plätzen und ein attraktives ÖPNV-Angebot, welches als Alternative zum PKW angenommen wird.
Trotz hochgesteckter Ziele zur Schaffung einer umweltfreundlichen Mobilitätsgestaltung, wird die individuelle motorisierte Mobilität sicherlich künftig auch weiterhin eine große Rolle spielen. Eine Möglichkeit diese umweltschonend zu gestalten, ist die Schaffung von Infrastruktur für Elektrofahrzeuge, wie E-Autos und evtl. sogar auch für E-Bikes. Eine derartige Infrastruktur erlaubt nicht nur eine Umgestaltung der kommunalen Fahrzeugflotte, sondern bietet darüber hinaus auch Anreize in der Bevölkerung zur Nutzung von E-Fahrzeugen.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.