Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Die Umsetzung von Maßnahmen geht mit finanziellen Erfordernissen einher. Diese können zum Teil aus den Haushaltsmitteln einer Kommune gestemmt werden. Da diese Möglichkeiten oftmals eingeschränkt sind, werden alternative Finanzierungsoptionen für investitionsintensive Vorhaben benötigt. Geht es beispielsweise darum, einzelne oder mehrere Gebäude energetisch zu sanieren oder energieeffiziente Anlagentechnik zur Wärme-/Kälteversorgung eines Quartiers einzusetzen, gibt es eine Reihe von Bundes- und Landesfördermitteln (Link KfW), auf die Kommunen zurückgreifen können:

Förderprogramme der KfW-Bank
Bayerisches Modernisierungsprogramm (BayModR)
Energiekredit Kommunal Bayern
Förderung der CO2-Vermeidung durch Biomasseheizanlagen (BioKlima)
Förderung von Energiekonzepten und kommunalen Energienutzungsplänen

Eine weitere Möglichkeit der Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen stellt das Contracting dar. Diese Finanzierungsform eignet sich für Fälle, in denen z. B. vorgesehen ist, ein BHKW in Bestands- oder Neubauten zu integrieren oder auch, um ineffiziente Straßenleuchten durch neue, dem Stand der Technik entsprechende zu ersetzen. Hierzu haben Kommunen die Möglichkeit, eine vertraglich vereinbarte Kooperation mit einem Dienstleistungsunternehmen einzugehen. Im Rahmen dieser Kooperation werden den Kommunen technische Anlagen zur Verfügung gestellt und vorab ermittelte Betriebskosteneinsparungen vertraglich zugesichert. Das Contracting-Unternehmen erhält für die getätigte Investition eine aus den Einspareffekten finanzierte Vergütung über die festgelegte Vertragslaufzeit. Am Ende dieser gehen die bereitgestellten Anlagen schließlich in das Eigentum der Kommune über.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok