Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Viele Bürgerbeteiligungsmodelle sind in der Gesellschaftsform einer GmbH & Co. KG organisiert. Eine GmbH & Co. KG (Gesellschaft mit beschränkter Haftung & Compagnie Kommanditgesellschaft) bildet eine Sonderform der Kommanditgesellschaft (KG).

Eine KG setzt sich immer aus einem Komplementär, der die Geschäfte führt, und einer beliebigen Anzahl von Anteilseignern, sogenannten Kommanditisten, zusammen. Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal dieser beiden Gesellschaftertypen bildet ihr Haftungsumfang: Tritt in der KG ein Haftungsfall ein, so wird der Komplementär in vollem Umfang mit seinem Privatvermögen herangezogen, um offene Verbindlichkeiten zu begleichen. Im Gegensatz dazu sind Kommanditisten gegenüber den Gläubigern nur bis zur Höhe ihrer zuvor im Handelsregister verzeichneten Beteiligungssumme verpflichtet. Ihr finanzielles Risiko wird dadurch deutlich verringert.

Dem Komplementär stehen als Geschäftsführer weitreichende Gestaltungsvollmachten zu, wohingegen die Kommanditisten nur eingeschränkte Mitwirkungsrechte besitzen.

Anders als bei der typischen KG steht bei einer GmbH & Co. KG anstelle des Komplementärs keine natürliche Person, sondern eine juristische Person in Form einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Der an sich vollhaftende Komplementär grenzt seinen Haftungsumfang als GmbH damit auf das Gesellschaftsvermögen der GmbH ein. Dies bedeutet, das Privatvermögen sämtlicher Miteigentümer einer GmbH & Co. KG - unabhängig davon, ob sie nun Kommanditisten oder Gesellschafter der Komplementär-GmbH sind -  ist vom Verlustrisiko ausgeschlossen. Den schematischen Organisationsaufbau einer GmbH & Co. KG zeigt untenstehende Grafik.

 

Bild2 

Neben diesem beträchtlichen Vorteil der Haftungsbeschränkung für alle Gesellschafter, besitzt eine GmbH & Co. KG noch weitere Eigenschaften, die sie für eine Bürgerbeteiligung prädestinieren:

  • Die Geschäftsführung wird von einer GmbH bekleidet, der gegenüber die Gesellschafterversammlung weisungsbefugt ist. Mitglieder der Gesellschafterversammlung können auch Kommanditisten der GmbH & Co. KG sein, die dadurch weitreichende Mitspracherechte in der Gestaltung des jeweiligen Erneuerbaren-Energien-Projektes geltend machen können.
  • Über die Kommanditistenrolle kann zudem eine flexible Anzahl an Kapitalgebern eingebunden und damit die individuelle finanzielle Belastung reduziert werden.

Einen Überblick über die wesentlichen Vor- und Nachteile liefert die nachfolgende Tabelle.

GmbH & Co. KG

Vorteile

Nachteile

Haftungsbeschränkung

Mindestkapitaleinlage von 25.000 € für GmbH

Geschäftsführung durch angestellte Dritte möglich, Beteiligte nicht dazu verpflichtet

Doppelte Buchführungs- und Rechenschaftspflicht gesondert für GmbH und KG (Jahresabschlussbericht)

Individuelle Gestaltung der Satzung (z. B. Höchstbeteiligungen, Herkunft der Kapitalzeichner)

Gründung aufwendig und rechtlich anspruchsvoll

Steuerfreibeträge, keine Körperschaftssteuerpflicht

Evtl. geringere Kreditwürdigkeit aufgrund des Insolvenzrisikos

Relative einfache Erweiterung der Kapitalbasis durch Kommanditisten

Prospektpflicht

 

 

 

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok