Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 17. Oktober 2019 * Durch die Nutzung Erneuerbarer Energien zur Stromerzeugung wurden im vergangenen Jahr doppelt so viele Treibhausgas-Emissionen vermieden wie noch im Jahr 2010, wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bekannt gibt. Nach Berechnungen des Umweltbundesamtes und der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik wurden mehr als 187 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente in den Sektoren Stromerzeugung, gefolgt von der Wärme- und Kälteerzeugung sowie im Verkehrssektor vermieden. Die meisten Treibhausgasemissionen wurden 2018 durch die Stromerzeugung aus Windenergieanlagen (76,3 Mio t CO2-Äquivalente) vermieden. Darauf folgen die Photovoltaik (28,7 Mio t), Biomassen (25,6 Mio t), Wasserkraft (13,2 Mio t) und die Geothermie (0,093 Mio t).


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.