Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 17. Oktober 2019 * Durch die Nutzung Erneuerbarer Energien zur Stromerzeugung wurden im vergangenen Jahr doppelt so viele Treibhausgas-Emissionen vermieden wie noch im Jahr 2010, wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bekannt gibt. Nach Berechnungen des Umweltbundesamtes und der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik wurden mehr als 187 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente in den Sektoren Stromerzeugung, gefolgt von der Wärme- und Kälteerzeugung sowie im Verkehrssektor vermieden. Die meisten Treibhausgasemissionen wurden 2018 durch die Stromerzeugung aus Windenergieanlagen (76,3 Mio t CO2-Äquivalente) vermieden. Darauf folgen die Photovoltaik (28,7 Mio t), Biomassen (25,6 Mio t), Wasserkraft (13,2 Mio t) und die Geothermie (0,093 Mio t).


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok