Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 30. September 2019 * Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW) zeigt sich in einer Stellungnahme erleichtert über den Fall des Förderdeckels für PV-Anlagen im Klimapaket, das am Freitag, den 20. September von der Bundesregierung vorgelegt wurde. Um einen Markteinbruch zu verhindern, müsse dies rasch gesetzlich fixiert werden. Davon abgesehen sei das Eckpunktepapier hinsichtlich der weiteren Entwicklung des PV-Sektors zu vorsichtig und schwammig, so die Branchenvertreter des BSW. Mit der Einführung des „52 Gigawatt-Deckels“ im Jahr 2012 wurde das Ende der Förderung von Photovoltaikanlagen festgelegt. Der "Deckel" ergab sich aus den Zielen für die im Nationalen Aktionsplan für Erneuerbare Energien festgelegten deutschen Ziele. Seitdem sorgt er bei Branchenvertretern und -vertreterinnen sowie Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Energiewende für Kritik.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok