Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


20190715 Lehrerschulung Augsburg 2 1Straubing, 18. Juli 2019 * Am Montag, den 15. Juli fanden sich ein engagiertes und interessiertes Lehrpersonal in der Städtischen Berufsschule II in Augsburg zu einer ganztägigen Schulung ein. Das Tagesprogramm wurde, auf Initiative der Regierung von Schwaben , von C.A.R.M.E.N. e.V. sowie Astrid Engel vom Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München gestaltet. Nach einer allgemeinen thematischen Einführung zum Thema Klimawandel und verschiedenen Wirkbeziehungen durch Keywan Pour-Sartip von C.A.R.M.E.N. e.V., stellte Astrid Engel das Projekt „Biostadt München“ vor.

Indem das Angebot in den Kantinen der städtischen Einrichtungen und Kitas durch ökologisch erzeugte Waren ergänzt wird, könne ein großer Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Wichtig sei dabei, alle Projektbeteiligten mitzunehmen und zum Mitmachen zu motivieren. Zahlreiche Nachfragen der Teilnehmenden zeigten, welch hohen Stellenwert das Thema Ernährung momentan innehat.

Johanna Keil, C.A.R.M.E.N. e.V., nahm in ihrem Vortrag Bezug zur Plastikproblematik und stellte einige aktuelle Daten und Fakten vor. Grundlage war unter anderem der kürzlich veröffentliche „Plastikatlas“ des BUND e.V. sowie der Heinrich-Böll-Stiftung. Im Anschluss gab Jutta Einfeldt, ebenfalls von C.A.R.M.E.N. e.V. einen umfassenden Überblick über nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Büro- und Schulmaterialien.

Der Beschaffungsprozess von Schulen besitze ein riesiges Potenzial, nachhaltige Konzepte umzusetzen. Im Vortrag wurden dafür wesentliche Kriterien und Gütesiegel erörtert und diskutiert. Im Nachgang zeigte sich, dass es schulintern immer wieder ein hohes Diskussionspotenzial gibt, was etwa die Benutzung von ressourcenschonendem Recyclingpapier betrifft. Hier konnten die betroffenen Lehrer von den praktischen Erfahrungen anderer anwesenden Schulen profitieren, die Recyclingpapier bereits etablieren konnten.

In seinem abschließenden Vortrag stellte Pour-Sartip verschiedene Ansätze vor, wie Nachhaltigkeit in der alltäglichen Routine verankert werden kann. Hierbei ging er u. a. darauf ein, worauf bei der Auswahl und der Kommunikation mit beteiligten Akteuren zu achten ist und gab Denkanstöße für mögliche Projekte und Aktionen in Schulen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok