Mit seinem Eingangsbereich in auffälligem Neon-Grün leuchtet er den Besuchern der Landesgartenschau kurz hinter dem Haupteingang entgegen: Ein Ausstellungspavillon in Holzbauweise, der den Gästen der Donaugartenschau das Thema Bauen mit Holz näher bringen will.

Der Holzpavillon ist ein Gemeinschaftsprojekt von Partnern des regionalen Netzwerks Forst und Holz, einer öffentlich geförderten Initiative für mehr Holzverwendung in sieben Landkreisen in Niederbayern und der Oberpfalz. 15 regionale Unternehmen haben dazu beigetragen, diese Aktion auf der Landesgartenschau in Deggendorf Realität werden zu lassen. Ziel ist es, das Thema Holzbau sinnlich erlebbar zu machen und zu zeigen, was der moderne Baustoff Holz leisten kann.

Alle für den Pavillon verwendeten Bauelemente werden auch beim Bau von Einfamilienhäusern, Büro- und Wohnanlagen und öffentlichen Gebäuden verwendet. Sämtliches verbautes Holz wurde in der Region geerntet, eingeschnitten und zu großformatigen Wand- und Dachelementen verarbeitet. Der entstandene Ausstellungspavillon lädt ein, das einzigartige Raumklima in einem Holzhaus zu erfühlen.
Wichtig zu wissen: Holznutzung ist ein Gewinn für die ganze Region und insbesondere für jeden, der es selbst verwendet. Ob als Tisch, Wand, Holzdecke, Möbel oder Boden: Jedes Stück Holz speichert klimaschädliches Kohlendioxid, das somit nicht in die Atmosphäre gelangt. Und der nachwachsende Wald bindet weiteres Kohlendioxid, reinigt Luft und Boden und ist wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere. In Bayern pflegen rund 700.000 Waldbesitzer „unseren" Wald und in jeder Sekunde wächst ein Kubikmeter zu erntendes Holz nach. Da dies, dem Prinzip der Nachhaltigkeit folgend, stets mehr ist als geerntet wird, ist der Wald in seinem Bestand nicht in Gefahr.

Die Partner im Netzwerk Forst und Holz wollen mit ihrem Pavillon auf der Landesgartenschau zeigen, dass sich moderne Architektur und der traditionelle und regional verfügbare Baustoff Holz hervorragend ergänzen und laden alle Interessierten ein, Holzbau mit allen Sinnen zu erleben. Und auch das Innenleben des Pavillons ist spannend: Dort präsentiert sich die Technische Hochschule Deggendorf und an den Wochenenden das Projekt Technik für Kinder.>

Dipl. Kulturwirtin Univ. Anke Wischnewski (14.05.2014)


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok