Am 08. und 09. Oktober 2017 veranstalten das Netzwerk Forst und Holz, das Landratsamt Cham, die Stadt Bad Kötzting und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die "Bad Kötztinger Holztage". Vorzeigebetriebe der Forst- und Holz-Branche präsentieren ihre vielfältigen Produkte und Dienstleistungen.

Die Branchenschau Forst und Holz ist täglich geöffnet von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr auf dem Gelände des Begegnungszentrum „Alte Kaserne”, Zeltendorfer Weg 40, 93444 Bad Kötzting. Staatsminister Brunner ist Schirmherr und wird die Messe mit einem Rundgang eröffnen. Wegen der überaus positiven Erfahrungen aus vorangegangen Messen in Bad Kötzting und Deggendorf ...

HTLogoplus

 

 

 

Das Informationsforum mit dem Motto - Holz von Haus aus nachhaltig - der Netzwerkpartner Forst und Holz im Rahmen der Klima Tage Pfarrkirchen brachte es so auf den Punkt: Holz fachgerecht verwendet ist dauerhaft, im besten Sinne nachhaltig und leistet sogar einen positiven Beitrag zur Gesundheit seiner Nutzer.

Denn dass Holz dem Klima nutzt ist mittlerweile Allgemeinwissen. Dass es aber auch die Gesundheit und das individuelle Wohlempfinden seiner Nutzer sogar steigern kann, das hat nun die Zusammenschau der TU München von weltweiten Forschungsvorhaben zu diesem Themenkreis gezeigt.

Teisnach/Aumühle/Regen (14.09.2016) * Der Stellvertretende Landrat Willi Killinger erkundigt sich persönlich bei der Holzbranche über die aktuelle Branchensituation und Herausforderungen im Sektor Forst und Holz. Delegation bei Fischl

Organisiert von Netzwerk Forst und Holz Geschäftsführer, Alexander Schulze, besucht Killinger mit dem Leiter der Wirtschaftsförderung am Landratsamt Regen, Markus König, die Waldbesitzervereinigung Viechtach, das Sägewerk Fischl-Aumühle und zusammen mit Bürgermeisterin Ilse Oswald die Zimmerei Brunner in Regen. Am Ende bedankt sich Killinger für den „erkenntnisreichen Tag und die Einblicke in den Branchenalltag“. Die Betriebe loben die Sachkenntnis des stellvertretenden Landrats und freuen sich über die entgegengebrachte Wertschätzung.

Waldkirchen (02.08.2016) * Forst und Holz als Motor der Region. TeilnehmerFRGBei der Landkreiskonferenz Freyung-Grafenau präsentierte das Netzwerk Forst und Holz, wie die Branchenpartner für eine positive und vorurteilsfreie Wahrnehmung des Holzes eintreten. Die Betriebe der Holzbranche, vom Waldbesitzer bis zum Zimmermann sowie holzerfahrene Architekten, sehen im Holz einen Bau- und Werkstoff, der im besten Sinne nachhaltig ist: Holzverwendung ist ökologisch richtig und wichtig, ist als Arbeitgeber im ländlichen Raum unverzichtbar und entfaltet ökonomische Effekte in der Region. Darauf verwies auch Dr. Jürgen Bauer von der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern in seinem Gastvortrag.

Gerhard Wimmer, Netzwerksprecher Forst und Holz und Inhaber der Wimmer Wohnkollektionen und Alexander Schulze, Netzwerk-Geschäftsführer, begrüßten in Waldkirchen Landrat Sebastian Gruber und Betriebe der Holzbranche aus den Landkreisen Freyung-Grafenau, Cham und Passau.
Landrat Gruber betonte

waldschild proholz 2Nachhaltige Waldbewirtschaftung und Holzverwendung sind aktive Zukunftsvorsorge und die Grundlage artenreicher und stabiler Wälder, die unserer Landschaften prägen und von vielen Bürgern geschätzt werden. Mit der Aktion Waldschild will proHolz Bayern den Waldbesuchern die Notwendigkeit von gezielten waldbaulichen Maßnahmen ins Bewusstsein rufen. An der Entwicklung der Schilder beteiligt waren auch der C.A.R.M.E.N., das Centrale Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V. mit Sitz in Straubing sowie die Forstwirtschaftliche Vereinigung Niederbayern beteiligt.