An der Hochschule für angewandtes Management in Erding ist eine Studienarbeit zur „Erstellung eines Stimmungsbarometers für das Netzwerk Forst und Holz“ erarbeitet worden. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Markus Lemberger, haben sechs Studentinnen und Studenten Daten zur aktuellen konjunkturellen Situation in der Holzbranche erhoben und ausgewertet.
Diese Punkte

Spannende Sachen sind passiert in den letzten 8 Jahren Netzwerkarbeit. Und noch immer gehen uns die Idee nicht aus, wenn es gilt, Holz als den Baustoff Nummer eins in Szene zu setzen. Und das Beste daran: . Ob einzelbetrieblich wie erfolgreich durchgeführte Tage der offenen Tür oder ob auf Regionenebenedas statistische Landesamt für unsere Region schlicht die höchste Holzbauquote Bayerns belegt.

waldschild proholz 2Nachhaltige Waldbewirtschaftung und Holzverwendung sind aktive Zukunftsvorsorge und die Grundlage artenreicher und stabiler Wälder, die unserer Landschaften prägen und von vielen Bürgern geschätzt werden. Mit der Aktion Waldschild will proHolz Bayern den Waldbesuchern die Notwendigkeit von gezielten waldbaulichen Maßnahmen ins Bewusstsein rufen. An der Entwicklung der Schilder beteiligt waren auch der C.A.R.M.E.N., das Centrale Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V. mit Sitz in Straubing sowie die Forstwirtschaftliche Vereinigung Niederbayern beteiligt.

06a 2016Am Montag, den 07. März 2016, fand im Hotel Asam in Straubing das 23. C.A.R.M.E.N.-Forum statt. Rund 180 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden durch Vorträge und eine Podiumsdiskussion auf den neuesten Stand beim Thema „Bioökonomie – Lösungen für die Zukunft" gebracht. Wie wichtig diese auf dem Weg zur Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen ist und welche Chancen die Bioökonomie ermöglicht, betonte auch der Bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner.

pellets11Um die Markttransparenz im Bereich der Holzenergie aktiv zu unterstützen, erhebt der C.A.R.M.E.N. e.V. Daten zur Preisentwicklung von Holzpellets (seit 2002), Holzhackschnitzeln (seit 2003) und Holzbriketts (seit 2010) in Form von Angebotspreisen und stellt diese auf seiner Website zur Verfügung. Die Erhebungen erfolgen monatlich für Pellets und Briketts sowie quartalsweise für Hackschnitzel. Vor allem als Preisindices im Rahmen von Lieferverträgen finden die Daten in der Praxis breite Anwendung. Zu den Preisinidzes gelangen Sie HIER.
Bisher ausschließlich als Faxumfrage durchgeführt, wird Betrieben ab 2016 die Möglichkeit geboten die Daten auch online zu übermitteln. Firmen, die gerne zum Pelletpreisindex beitragen wollen und dafür noch nicht bei C.A.R.M.E.N. e.V. angemeldet sind, können das gerne formlos über eine E-Mail an nachholen. Sie erhalten dann die erforderliche Kennung (Name und Prüfziffer), die für eine Berücksichtigung der gemeldeten Daten nötig ist.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok