Am Sonntag, den 28. Juli 2013, fand der "Waldbesitzertag für Niederbayern" in Straubing statt. Trotz tropischer Temperaturen kamen mehrere Tausend Besucher auf den Stadtplatz. 

Mit einem Gottesdienst und einer Predigt durch den Abt Hermann-Josef aus Windberg begann der Tag sehr beeindruckend. Die anschließende Eröffnung übernahm Forstminister Helmut Brunner. Er wies in seiner Rede auf die Wichtigkeit der Holznutzung, das 300jährige Nachhaltigkeitsjubiläum und die Notwendigkeit, Mischwälder wegen des Klimawandels zu begründen, hin. Zahlreiche Ehren­gäste aus der Landes- bzw. Kommunalpolitik sowie viele Vertreter von Behörden und Verbänden gaben der Veranstaltung einen würdevollen Rahmen. Grußworte des Vorsitzenden der Forstlichen Vereini­gung Niederbayern und der bayerischen Waldkönigin rundeten die Eröffnung perfekt ab. Oberbür­germeister Markus Pannermayr bekam für die Stadt Straubing vom Forstminister eine besondere Holzbank geschenkt.

Vorführungen zahlreicher Maschinen wie die eines Harvesters, eines mobilen Sägewerks, und eines  Span­nungssimulators sowie Holzschnitzer und Baumkletterer waren für die vielen Besucher, ob Waldbesitzer oder interessierte Bürger, beeindruckend. Fachvorträge im historischen Rathaussaal, die vor allem am Vormittag sehr häufig in Anspruch genommen wurden, boten forstliches Zusatzwissen.

Wichtig war die Möglichkeit des direkten Kontakts zwischen Waldbesitzern, der veranstaltenden Bayerischen Forstverwaltung, den örtlichen Waldbauernvereinigungen, der land- und forstwirt­schaftlichen Berufsgenossenschaft, Forstdienstleistern und -anbietern und nicht zuletzt der Bevölke­rung. Aufgrund der extremen Witterungsbedingungen sind die Veranstalter mit dem Zuspruch von ge­schätzten vier- bis fünftausend Besuchern sehr zufrieden.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok