Das Netzwerk Forst und Holz setzte sich für eine Steigerung der Holzbauquote in der Region ein. Ein kürzlich versandtes Rundschreiben gibt Entscheidern gute Argumente fürs Bauen mit Holz, insbesondere von Kindergärten und Krippen, an die Hand.

Viele gute Gründe sprechen fürs Bauen mit Holz, insbesondere im Bereich von Kinderbetreuungsreinrichtungen. Um Bürgermeistern eine gute Argumentationshilfe, unter anderem für ihre Gemeinderäte, an die Hand zu geben, hat das Netzwerk Forst und Holz kürzlich ein Schreiben an alle Gemeinden versandt, in denen in absehbarer Zeit der Bau eines Kindergartens oder einer Krippe ansteht. Hier ein Auszug aus den versandten guten Argumenten fürs Bauen mit Holz:

- Der nachwachsende Rohstoff Holz ist regional verfügbar.
- Beim Bauen mit Holz bleibt ein Großteil der Wertschöpfung in der Region.
- Ein Holzbau ist besonders schnell bezugsfertig.
- Holz ist gesund und sorgt für ein gutes Raumklima und Behaglichkeit.
- Kinder lieben Holz!
- Holz bietet ein Maximum an gestalterischer Freiheit.
- Bauen mit Holz ist modern und hat ein positives Image.
- Holz ist kostengünstig. Einmalige Unterschiede in den Investitionskosten werden langfristig durch Betriebskostenvorteile wettgemacht.

Gerne unterstützt das Netzwerk Interessenten auf ihrem Weg zum Holzbau und steht als Ansprechpartner zur Verfügung. Kontakt: Telefon 09421 960-384 oder E-Mail