Welche Baustoffe und Bauweisen liegen im Trend und welche sind eher auf dem absteigenden Ast? Mit dieser Frage beschäftigt hat sich eine kürzlich veröffentlichte Studie der BauInfoConsult GmbH. Ergebnis: Die Verwendung von Holz im Bauwesen wird künftig  deutlich zunehmen.

Für die Studie „Baustofftrends 2016“ hat BauInfoConsult  180 Planer und Architekten um ihre persönliche Einschätzung zu den Baustofftrends im Wohnungs- und Nichtwohnungsbau gebeten. Wie wird in fünf Jahren gebaut?
Ein Ergebnis der Befragungen, zu lesen in der Pressemeldung von BauInfoConsult: „Holz, der Baustoff mit dem nachhaltigen Image, wird  in den nächsten fünf Jahren kräftig - um fast neun Prozent - zulegen. Damit würde Holz die Entwicklung der letzten Jahre (seit 2004 ein Zuwachs von über drei Prozent laut Statistik) noch einmal massiv verstärken. Die übrigen Bauweisen werden in der Architektensicht eher stagnieren.“


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok