Vorträge, Messen, Exkursionen und vieles mehr – Ein Auszug dessen, was im aktuellen Jahr gemeinsam mit unseren Partner alles umgesetzt werden konnte, lesen Sie in unserem Nachbericht.

Das Netzwerkjahr 2012 begann mit zwei Fahrten zum Thema Holzbau. In der Gemeinde Mitterfels stand für 2012 der Neubau des Kindergartens mit Krippe an. Am 14. Januar brachen 24 Teilnehmer aus der Gemeinde mit dem Netzwerk Forst und Holz auf, um an drei Objekten in der Region zu erkunden, wie eine solche Einrichtung in Holzbauweise realisiert werden kann, wie sie angenommen wird und was bei der Planung und beim Bau zu beachten ist. Nicht zuletzt aufgrund dieser Lehrfahrt wird der neue Kindergarten in Mitterfels nun in Holzbauweise errichtet.
Der nachwachsende Rohstoff Holz als Baumaterial; Das war das Thema einer Lehrfahrt des Netzwerks Forst und Holz Bayerischer Wald am 18. Januar 2012 nach Oberbayern. Über 25 Architekten, Vertreter der Branche Forst und Holz und sonstige am Holzbau interessierte Personen aus ganz Niederbayern waren der Einladung des Netzwerks Forst und Holz Bayerischer Wald gefolgt und machten sich am 18. Januar gemeinsam mit dem Bus auf in Richtung München.  Auf dem Programm standen eine Führung durch die aktuelle Ausstellung „Bauen mit Holz – Wege in die Zukunft“ in der Pinakothek der Moderne in München und die Besichtigung eines Hotels in Holzbauweise im Landkreis Erding. Die Teilnehmer der Fahrt zeigten sich begeistert von den modernen Objekten. Fazit: Die Zukunft des Holzbaus hat längst begonnen! Dank der Unterstützung von proHolz Bayern, der neuen landesweiten Werbeinitiative für Holz, war die Fahrt für die Teilnehmer kostenlos.

Fast durch das gesamte Jahr hindurch begleitet hat uns in 2012 die Vortragsreihe zu Unternehmerthemen. Start war am 31. Januar im I@TC in Deggendorf, wo Professor Josef Scherer von der Hochschule Deggendorf unter dem Motto „Stark in die Zukunft“ über die  neuesten Trends für effizientes und nachhaltiges Management informierte. Weiter ging es bei weiteren Terminen an verschiedenen Orten mit den Themen Unternehmensfinanzierung, Teamwork und Controlling. Den Abschluss der gut besuchten Vortragsreihe bildete am 18. September der Abend zum Thema „Kultursponsoring“ im Schlossgasthof in Blaibach mit Professor Michael Roßnagl von der Ernst von Siemens Musikstiftung und Professor Thomas Bauer, dem Organisator des Kulturwald-Festivals. Die ganze Reihe wurde unterstützt von der WWK Firmenberatung bAV Heinz Michael Vilsmeier und weiteren Personen und Institutionen, denen unser Dank gilt.

Auch Messen waren 2012 ein Thema der Netzwerkarbeit. Drei Partner des Netzwerks Forst und Holz Bayerischer Wald, Dr. Thomas Koy (Holzmanufaktur Max Liebich GmbH , Regen),  Josef Kramhöller (Kramhöller- Werkstätte für Möbelbau, Regen) und Thomas Weiss  (Weiss-Natur-Idee-Pur, Zandt bei Cham) präsentierten vom 01. bis 06. Februar auf der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg an benachbarten Ständen ihre Produkte. Und setzten mit Ihrem Auftritt ein Zeichen für das Holz aus dem Bayerischen Wald.
Wie erfolgreich und vorteilhaft die Beteiligung an einem Gemeinschaftsstand sein kann, zeigt das Beispiel unseres Netzwerkpartners Holzmarkt Burghart aus Grafenau. Vom 02. bis 04. März 2012 waren  Willi und Siglinde Burghart  im Rahmen des Gemeinschaftsstandes von Bayern Innovativ auf der Energiesparmesse in Wels/ Österreich vertreten und präsentierten ihre neuartigen biologischen Profi-Anzünder aus Holzwolle.

Mittlerweile zu einer Reihe geworden sind die Schulungen zur Erlangung der CE-Zertifizierung für Sägewerker. In Kleingruppen und dank der Zusammenarbeit mit der VHS Regen Sonderkonditionen schult unser Dienstleister Johannes Dietl die Netzwerkpartner. Die erste Schulung fand im Landkreis Passau statt, eine zweite im Landkreis Cham. Sobald genügend Interessenten zusammen gekommen sind, wird ein weiterer Termin im Landkreis Deggendorf angeboten werden.

Rund ging es vom 14. bis 16. September bei den ersten Regener Spieletagen am  in der Eissporthalle. Mit zwei Partnerbetrieben, der örtlichen Waldbesitzervereinigung, dem Bauernverband und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ist es uns gelungen, einen eigenen Bereich nur mit Holzspielzeug in Form eines kleinen Waldes zu gestalten.
Von Geschäftsführer Alexander Schulze durch den echten Wald geführt wurde eine Grundschulklasse aus Straubing im Rahmen der Waldjugendspiele. Und auch eine Gruppe der Wirtschaftsjunioren ließ sich im Rahmen einer Waldbegehung über die die vielfältigen Leistungen der regionalen Wälder und die nachhaltige Holznutzung informieren.

Zwei Fachvorträge führten die Netzwerkpartner nach Straubing-Sossau. Am 04. September informierten das Netzwerk und die Fortwirtschaftlichen Vereinigungen Niederbayern und Oberpfalz über das wichtige Thema der Verkehrssicherungspflicht im Wald. Dass Bauen und Wohnen mit Holz messbar gut für die Gesundheit ist, erfuhren die Teilnehmer des Vortragsabends „Holz und Gesundheit – Gesundes Lehren und Lernen in einer Holzklasse“ am 25. Oktober. Schuldirektor Klaus Thöringer aus Haus im Ennstal in Österreich stellte die Ergebnisse einer an seiner Schule durchgeführten Studie des Joanneum Research, Graz vor. In dieser wurde die gesundheitliche Wirkung von verschieden eingerichteten Klassenzimmern auf die Gesundheit und das Wohlergehen der Kinder untersucht und deutliche gesundheitliche Vorteile von sogenannten Holzklassen gegenüber Standardklassen gemessen.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok