Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Methan ist ein Kohlenwasserstoff mit einem hohen Wasserstoffanteil. Vier Wasserstoffatome hängen an einem Kohlenstoff. Methan hat eine hohe Klopffestigkeit von deutlich über 100. Beste Voraussetzungen um Ottomotor damit zu betreiben, wenn da nicht das Speicherproblem wäre, denn Methan wird erst bei Temperaturen unter -160 °C flüssig (sogenanntes LNG: Liquified Natural Gas).

Um ausreichend Energie im Fahrzeug speichern zu können, ist deshalb eine Komprimierung erforderlich, woraus sich der Begriff CNG (Compressed Natural Gas) ableitet.

Methan-Fahrzeuge besitzen deshalb Druckflaschen. An der Zapfsäule wird Methan über Kompressoren mit 200 bar Druck in die Druckflaschen gepresst. So können je nach PKW-Größe etwa 10 bis gut 20 kg Methan bevorratet werden.DSCF0617

Nach der 10. BISchV §13 müssen Erdgaskraftstoffe, die den Anforderungen der DIN 51624, Ausgabe Februar 2008, genügen mit der Bezeichnung „Erdgas H“ oder „Erdgas L“ gekennzeichnet werden. Dies gilt ebenfalls für Biomethan-Kraftstoff.

Erdgas L (englisch "Low-Gas") hat einen Methan Gehalt von etwa 85 % und einen Heizwert von etwa 8,5 kWh/m³. In Deutschland kommt Erdgas-L vor allem in den Regionen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen vor

Erdgas H (englisch "High-Gas") hat einen Methangehalt von über 90 % und damit einen Heizwert von etwa 10 kWh/m³. In Süddeutschland wird an den Tankstellen ausschließlich H-Gas angeboten


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok