Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


“Biodiesel” ist ein eingeführter Begriff, der darauf hinweist, das der Kraftstoff in Dieselmotoren eingesetzt werden kann, jedoch pflanzlichen oder tierischen Ursprunges ist. Das „Bio“ weist jedoch nicht auf die Herkunft aus ökologischer Landwirtschaft hin.

Die EN 14214 Europäische Norm spricht von „Fettsäuremethylester für Dieselmotoren (FAME)“. Diese Norm ist 2004 in Kraft getreten und wurde letztmalige 2010 aktualisiert. Sie löste die deutsche Norm DIN 51606 ab. Die hierfür geeigneten Fette können sowohl tierischen Ursprungs sein und fallen bei Verarbeitungsketten tierischer Produkte an.

Pflanzliche Fette (oder Öle) sind die hauptsächlichen Rohstoffe für die Biodiesel-Herstellung. Hier spricht man von “Dieselkraftstoff auf der Basis von PME”. “PME” ist eine Abkürzung für “Pflanzenöl-Methyl-Ester”. “RME”, eine ebenfalls oft genannte Bezeichnung steht für “Rapsöl-Methyl-Ester”.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok