Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 26. Oktober 2016 * Ab 2017 möchte die Bundesregierung den Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur mit 300 Mio € fördern. Damit wird eine entscheidende Voraussetzung für den Markthochlauf der Elektromobilität geschaffen, da sich der Betrieb von Ladesäulen zumeist wirtschaftlich noch nicht rechnet. Die Förderung orientiert sich an der Ladesäulenverordnung. Damit werden öffentlich zugängliche Ladepunkte für Normalladen (Typ 2) und Schnelladen (Typ 2, CCS und Chademo) berücksichtigt.

Die Planungen sehen folgende Fördersätze vor:
- Fördersatz max 60%
- Normalladen max 3.000 €
- Schnelladen (min. CCS) max. 12.000 €
- Netzanschluß-Niederspannung  max. 5000 € 

Die Ladesäule muß 6 Jahre betrieben werden und über einen aktuellen offenen Standard wie z.B. an ein IT-Backend verfügen. Der Strom muß aus erneuerbaren Quelle stammen. Weitere Informationen unter electrive.net

 

 

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.