Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 09. September 2016 * In Deutschland besteht an immer mehr Orten die Möglichkeit Elektrofahrzeuge zu laden. Im Juni waren es bereits 6.517 Ladepunkte. Die Anzahl stieg somit um 600 weitere Stationen, 230 davon sind Schnellladepunkte, so der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hingewiesen.

Im Vergleich zum Dezember 2015 mit 909 Ladestationen verfügen mittlerweile 974 Städte und Gemeinden über mindestens einen öffentlich zugänglichen Ladepunkt. In Nordrhein-Westfalen besteht mit 1.335 Ladepunkten am häufigsten die Möglichkeit ein Elektrofahrzeug zu laden, dicht gefolgt von Baden-Württemberg mit 1.182 und Bayern mit 937. Bei den Städten der Bundesrepublik führen Berlin (529), Stuttgart (366) und Hamburg (292) das Feld an. Auf deutschen Straßen sind derzeit rund 60.000 E-Fahrzeuge unterwegs.

"Der Zuwachs an Ladepunkten zeigt, dass die Energiebranche ein entscheidender Treiber der zukunftsweisenden und klimaschonenden Antriebstechnologie ist. Auffällig ist, dass der stärkste Zuwachs in Regionen erfolgt ist, in denen es eine Förderung gab. Deshalb erhoffen wir uns einen weiteren Ausbauschub durch das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geplante Förderprogramm. Allerdings brauchen wir hier schnell Klarheit über die konkrete Ausgestaltung der Förderquote. Wichtig ist, dass die Förderbedingungen attraktiv für Investoren sind", sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung.

Weitere Informationen unter:

http://www.topagrar.com/news/Energie-Energienews-Aufbau-der-Stromtankstellen-kommt-voran-4480061.html


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.