Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 28. März 2018* Auf dem Weg zur Arbeit kann der Chef dem Arbeitgeber auch mit einem "E-Radl" unterstützen. Soll das Zweirad auch für private Zwecke zum Einsatz kommen, hat der Nutzer einen geldwerten Vorteil nach der 1-Prozent-Regel monatlich zu versteuern. Neben dem gesparten Geld für den Sprit hat das Zweirad noch einen weiteren Vorteil: Radl-Fahrten zwischen Wohnort und Arbeitsstätte müssen nicht noch mit 0,03 Prozent des Anschaffungspreises versteuert werden.

Quelle: SZ, 26.03.18, Wirtschaft

 

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.