Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 28. März 2018* Auf dem Weg zur Arbeit kann der Chef dem Arbeitgeber auch mit einem "E-Radl" unterstützen. Soll das Zweirad auch für private Zwecke zum Einsatz kommen, hat der Nutzer einen geldwerten Vorteil nach der 1-Prozent-Regel monatlich zu versteuern. Neben dem gesparten Geld für den Sprit hat das Zweirad noch einen weiteren Vorteil: Radl-Fahrten zwischen Wohnort und Arbeitsstätte müssen nicht noch mit 0,03 Prozent des Anschaffungspreises versteuert werden.

Quelle: SZ, 26.03.18, Wirtschaft

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok