Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 10. November 2017* Immer mehr Stadtbusse fahren mit Elektroantrieb. Geladen werden Sie zumeist im Depot (über einige Stunden) oder an den Endhaltestellen (über eine halbe Stunde). So können lange Einsatzzeiten auch mit kleinen Akkus erreicht werden. Seit 2014 testet ABB zusammen mit dem Schweizer Bushersteller Hess ein "Flash-Ladesystem", das an Haltestellen ein schnelles Nachladen über einen Stromabnehmer mit einer Ladeleistung von 600 kW ermöglicht. Nun sollen ab 2018 in der französischen Stadt Nantes 20 Gelenkbusse mit der Technologie ausgestattet werden. Die Errichtung der Ladetechnik an den Haltestellen ist noch teuer, lässt aber die Kosten der Akkus schrumpfen. Gleichzeitig  steigt die Nutzkapazität der Gelenkbusse.

abb_TOSA_DE.pdf

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok