Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 15. Februar 2017 * Die EU-Kommission hat ein 300 Millionen Euro Förderprogramm für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos genehmigt. Bereits ab dem 1. März können private Personen und Kommunen Fördergelder beantragen, wodurch bundesweit weitere 15.000 Ladesäulen entstehen sollen.

Gefördert werden nur Ladestationen, welche mit Strom aus Erneuerbaren Energien betrieben werden und öffentlich zugänglich sind. Das Programm fördert im Einzelnen bis 2020 den Bau von 5.000 Schnelladestationen in Metropolen und an Fernstraßen mit 200 Millionen Euro. Außerdem sind 100 Millionen Euro für 10.000 normale Ladestationen vorgesehen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2017/019-dobrindt-e-ladesaeulenoffensive.html?nn=13326


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok