Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 26. Februar 2015 * (cli) * Die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) hat Ende 2014 den Fortschrittsbericht zur Elektromobilität veröffentlicht. Dieser besagt, dass sich die deutsche Industrie auf einem guten Weg befindet, internationaler Leitanbieter zu werden. Ende 2014 befanden sich 17 Elektrofahrzeugmodelle deutscher Hersteller auf dem Markt und die Produktpalette wird in den kommenden Jahren weiter steigen. Allein für 2015 sind weitere 12 neue Fahrzeugmodelle geplant. Die Förderung von Forschung und Entwicklung, Normung und Standardisierung sowie auf Bildung und Qualifizierung bewährt sich im internationalen Vergleich.

Die Marktvorbereitungsphase, welche von 2010 bis 2014 lief, ist somit abgeschlossen. Für die anstehende Phase des Markthochlaufs (2015-2017) werden nun Vorschläge unterbreitet, wie Deutschland die gesteckten Ziele bis 2020 erreichen kann, um internationaler Leitanbieter und Leitmarkt für Elektromobilität zu werden. Vorschläge sind unter anderem:

 

  1. Einführung einer Sonder-AfA für gewerbliche Nutzer (jährliche Steuermindereinnahmen von rund 200 Millionen €), die sich laut Prognosen als sehr effiziente Maßnahme erweisen könnte.
  2. Investitionspartnerschaften zum Aufbau des flächendeckenden Ausbaus öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur. Nach heutigem technologischem Stand, bezogen auf das Ziel von einer Million Elektrofahrzeugen bis 2020, liegt der Finanzierungsbedarf bei etwa 550 Millionen Euro bis 2020. Derzeit und voraussichtlich bis 2020 sind öffentlich zugängliche Ladepunkte sowie ein Schnellladenetz nicht wirtschaftlich zu betreiben. Die NPE empfiehlt eine Ko-Finanzierung durch ein partnerschaftliches Programm von Privatwirtschaft und öffentlicher Hand.
  3. Private und öffentliche Beschaffungsinitiativen umsetzen. Die Anschaffung von Elektrofahrzeugen rechnet sich bisher für einzelne Nutzergruppen – vor allem für gewerbliche Flotten. Daher sind sowohl private als auch öffentliche Beschaffungsprogramme zu initiieren und umzusetzen.
  4. Forschung und Entwicklung bis zum Ende der Markthochlaufphase 2017 mit neuen Themen fortführen und Finanzierung über Förderung des Bundes sicherstellen (Fördervolumen in Höhe von etwa 360 Millionen €/Jahr).

Im internationalen Vergleich liegt Deutschland derzeit im Mittelfeld. Es sind rund 24.000 Elektrofahrzeuge zugelassen und rund 4.800 AC-Ladepunkte an etwa 2.400 Standorten sowie rund 100 Schnellladepunkte aufgebaut. Am 24. September wurde das Elektromobilitätsgesetz verabschiedet, das beispielsweise Kommunen die Möglichkeit eröffnet, vor Ort die Elektromobilität zu begünstigen, z.B. durch kostenfreies Parken oder spezielle Zufahrtsrechte.

Weitere Infos unter: http://www.bmbf.de/pubRD/NPE_Fortschrittsbericht_2014_barrierefrei.pdf und http://www.bmbf.de/pubRD/programm_elektromobilitaet.pdf


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok