Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Holz in der Stadt – nachhaltig und modern

Dienstag, 5. November 2019

In Deutschland fehlen eine Million Wohnungen. Nachverdichtung und Aufstockung könnten das Problem lösen. Das zeigt eine Studie der TU Darmstadt und des Pestel-Instituts. Für die Verbesserung des Raumangebots in den Städten bietet sich der Holzbau als vorzügliche Lösung an. Holz ist sehr tragfähig und gleichzeitig relativ leicht. Die Möglichkeit, viele Bauteile vorzuproduzieren, führt zu kurzen Bauzeiten. Holz ist nachwachsend und dient dem Klimaschutz, insbesondere als Substitut für die energieintensiven künstlichen Baumaterialien, die unser Klima belasten.

Bauen mit Holz ist die Zukunft! Das betrifft auch den Wärmeschutz, die Behaglichkeit und die Wohngesundheit. Der Holzbau steht für eine spannende Ästhetik und neue Kreativität – im Städtebau wie in ländlichen Regionen. Die Zukunftsfähigkeit misst sich auch daran, dass Holzgebäude eine hohe Raumflexibilität bieten, die sich jeweils an veränderte Wohngrundrisse oder Nutzungsbedürfnisse anpassen lässt.

Auch der Holzmarkt ist im Wandel. Klimabedingt gibt es große Verluste an Nutzholz für den Baustoffmarkt und der Umbau des Waldes zugunsten von Mischwäldern mit trockenheitsresistenten Baumarten ist dringender denn je. Andere Baumarten müssen aber auch neue Verarbeitungstechnologien im Hausbau nach sich ziehen.

Im Rahmen der Tagung wird es nach Impulsen aus der Forstwirtschaft vor allem um die Themen Nachverdichtung und Aufstockung im städtischen Umfeld gehen, sowohl im Wohnbau als auch im Schulbau. Ergänzend werden Exkursionen in Frankfurt angeboten.

Zielgruppe

Architekten, Bauingenieure, Fachplaner, Energieberater, Schul- und Kitaträger, Trägerorganisationen für öffentliche Gebäude, Bauämter der Städte-, Gemeinden und Landkreise, Immobilienverwaltungen, kommunale und kirchliche Bauverantwortliche, bauausführende Firmen

Teilnahmebedingungen

Teilnahmegebühr 80;00 Euro, für Studierende auf Nachweis: 40,00 Euro

Hinweise

Fortbildungspunkte: AKH = 7 FB, IngKH = 8 UE (Beratender Ing. sowie Bauvorlageberechtigung),
Punkte bei der EEE-Liste (DENA) sind beantragt.

https://llh.hessen.de/wp-content/uploads/2019/08/F_Nachhaltig_bauen_190819_BF.pdf

https://llh.hessen.de/beratung/veranstaltungen/27884/

Ort : Witzenhausen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok